Krebsforschungslauf 2020 in Mariazell

Laufen für die Krebsforschung!
Für KrebspatientInnen und deren Angehörige steht – trotz Corona – ihre oft lebensbedrohliche Krankheit im Zentrum. Die ForscherInnen, die an besseren Diagnosen und Behandlungen bei Krebs arbeiten, und die Veranstalter des Krebsforschungslaufes lassen jedoch nicht locker. Mit einem neuen Konzept, bei dem niemand ein COVID-Infektionsrisiko eingehen muss, haben sie eine Möglichkeit gefunden, auch im Jahr 2020 den Krebsforschungslauf durchzuführen.

Die Laufstrecke ist überall
In diesem Jahr gibt es keine zentrale Laufstrecke, auf der alle TeilnehmerInnen gleichzeitig laufen. Stattdessen können Sie heuer überall laufen, egal ob in den burgenländischen Weinbergen, im Wiener Prater oder am Erlaufsee in Mariazell – jedoch laufen alle zur selben Zeit.

Krebsforschungslauf - Foto: Ulrike Schweiger, Karin Saria-Girrer

Krebsforschungslauf – Foto: Ulrike Schweiger, Karin Saria-Girrer

Wann findet der Krebsforschungslauf statt?
Samstag, 3. Oktober 2020 in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr.
Jeder läuft in diesen 4 Stunden so oft und so lange er/sie möchte.

Wer kann mitmachen?
Alle, die die Krebsforschung unterstützen wollen.

Wo wird gelaufen?
Am Erlaufsee in Mariazell.

Wie funktioniert die Anmeldung?
Die Startnummer kann – gegen eine freiwillige Spende für die Krebsforschung – bei Sport Redia (Wiener Straße 18, 8630 Mariazell) abgeholt werden.

Krebsforschungslauf - Foto: Ulrike Schweiger, Karin Saria-Girrer

Krebsforschungslauf – Foto: Ulrike Schweiger, Karin Saria-Girrer

Weitere Informationen
Karin Saria-Girrer (0680 / 23 45 789), Ulrike Schweiger (0664 / 300 31 40) und Marco Schaffer (Sportreferat der Stadtgemeinde Mariazell – 0660 / 47 21 422) stehen als Kontaktpersonen jederzeit für weitere Fragen und Informationen zur Verfügung.

Ein gemeinsames Gruppenfoto mit allen aktiven TeilnehmerInnen wird um 14:00 Uhr am Erlaufsee von Fred Lindmoser gemacht.

Bericht: Ulrike Schweiger, Karin Saria-Girrer, www.krebsforschungslauf.at
Fotos: Ulrike Schweiger, Karin Saria-Girrer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .