4. Wallfahrt der steirischen Feuerwehr

Mehrere tausend Feuerwehrmänner und -frauen zogen am 28. September zum vierten Mal in die Basilika ein. Im Anschluss an die Festmesse segnete Superior P. Michael Staberl die neuen Fahrzeuge der steirischen Feuerwehr am Vorplatz der Basilika.

Steirische Feuerwehrwallfahrt, Foto: Anna Scherfler

Steirische Feuerwehrwallfahrt, Foto: Anna Scherfler

Mehrere tausend FeuerwehrkameradInnen machten sich anlässlich der vierten steirischen Landesfeuerwehrwallfahrt auf zur Magna Mater Austriae nach Mariazell. Am Samstag, 28. September zog der Pilgerzug mit der hohen Geistlichkeit, angeführt von der Stadtkapelle Mariazell, in die Basilika ein. Gemeinsam mit Landesfeuerwehrkurat Superior P. Michael Staberl feierten die Pilger die heilige Messe in der Basilika.
„Auch wenn sich unser Weg manchmal ändert, so ist das Ziel doch das Gleiche: Miteinander für andere in Not da zu sein. Das ist etwas, das Kraft gibt.“, betonte der steirische Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried in seiner Begrüßungsrede.

Steirische Feuerwehrwallfahrt, Foto: Anna Scherfler

Steirische Feuerwehrwallfahrt, Foto: Anna Scherfler

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer unterstrich in seinen Grußworten: „Die Feuerwehr Steiermark mit ihren 50.000 Mitgliedern, davon 39.000 aktive, 4.500 Jugendliche, 770 Feuerwehren, davon 690 Freiwillige Feuerwehren, sind in dem, was sie machen unbezahlbar, unverzichtbar, unersetzbar. (…) Wenn es im Jahr 55.000 Einsätze gibt, 6,3 Mannstunden, 1.000 Tierrettungen, 1.805 Menschenrettungen dann zeigen allein diese Zahlen: Wenn ein Kamerad ausrückt, weiß er nicht, ob er nach Hause kommt. Das ist die höchste Form der Nächstenliebe, die es überhaupt gibt, wenn man seine eigene Gesundheit, im Extremfall sein eigenes Leben aufs Spiel setzt, um andere zu retten. Deshalb sind wir den KameradInnen der Feuerwehr zutiefst dankbar. Ohne sie wäre die Aufrechterhaltung des gesellschaftlichen Wohls nicht möglich. Jeder zweite Steirer ist ehrenamtlich tätig und die meisten davon wohl bei der Feuerwehr.“

Im Anschluss an die Festmesse segnete Superior P. Michael Staberl die neuen Fahrzeuge der Feuerwehr am Vorplatz der Basilika. Den festlichen Abschluss der Wallfahrt bildete die Bundeshymne und die anschließende Agape am Vorplatz der Basilika.

Bericht und Fotos: Anna Scherfler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.