Märchen im Theaterstadl

Bereits Tradition ist die Weihnachts-Produktion der Mariazeller Theatergemeinschaft. Und auch heuer wird in den Weihnachtsferien wieder ein Märchen aufgeführt, das sowohl die kleinen Zuschauer als auch die erwachsenen Gäste in seinen Bann ziehen wird.

Zur Aufführung gelangt heuer das Märchen „Schneewittchen“, frei nach den Brüdern Grimm. Zu sehen ist das Stück wieder an fünf Aufführungsterminen in den Weihnachtsferien, zusätzlich wird auch diesmal wieder in den Wiener Semesterferien noch eine zusätzliche Vorstellung stattfinden.

Zum Inhalt:

Die Geschichte erzählt von der wunderschönen Königstochter Schneewittchen. Deren Stiefmutter ist jedoch neidisch auf sie, da die Stiefmutter die Schönste im ganzen Land sein möchte. Deshalb erteilt sie den Jägern Potz und Blitz den Auftrag, das Mädchen in den Wald zu begleiten und dort zu töten. Schneewittchen kann sich jedoch retten und flüchtet in das Haus der sieben Zwerge. Durch ihren Zauberspiegel erfährt die böse Stiefmutter, dass sich Schneewittchen zu den Zwergen gerettet hat und beschließt deshalb, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Schneewittchen

Zu sehen ist das Märchen an folgenden Tagen:

  • Dienstag, 26. Dezember 2017 – Premiere
  • Samstag, 30. Dezember 2017
  • Montag, 1. Jänner 2017
  • Freitag, 5. Jänner 2018
  • Samstag, 6. Jänner 2018
  • Freitag, 9. Februar 2018

Beginn ist jeweils um 18:00 Uhr.

Konsumationsgutschein bei Premiere
Spar Steiner schenkt Ihnen bei der Premiere am 26. Dezember zu jeder Eintrittskarte einen Konsumationsgutschein im Wert von 4,- Euro. Diesen können Sie am Premierentag im Theaterbuffet oder in der Sektbar einlösen.

Karten(vor)verkauf:
Karten erhalten Sie im Vorverkauf um € 8,- (Abendkasse € 10,-) in der Trafik Girrer am Hauptplatz, am Theatertelefon 0676/933 3577 oder auf der Homepage der Mariazeller Theatergemeinschaft.

Schneewittchen

Bericht und Fotos: Mariazell Online

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.