Dritter Wettbewerbstag der Segelflug-Staatsmeisterschaften

Prächtige thermische Entwicklung im Abfluggebiet, aber durch Abschirmungen gestörte Bedingungen auf der Strecke, die einigen Teilnehmern zum Verhängnis wurden, kennzeichneten den dritten Wettbewerbstag am 5. Juli 2017.

Segelflug-Staatsmeisterschaften 2017

Die Rennleitung hatte einen sogenannten „Racing Task“ mit Wendepunkten in Mürzsteg, Zell am See, Gußwerk, Josefsberg und Basilika Mariazell über 445 km ausgeschrieben.

Sebastian Eder (offene Klasse) bewältigte die Aufgabe mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 130 km/h mit Abstand am schnellsten und liegt in der Gesamtwertung dieser Klasse nach drei Wettbewerbstagen überlegen in Führung. Ähnlich Welt- und Europameister Wolfgang Janowitsch, dessen Dominanz in der 18m-Klasse immer deutlicher wird.

Umstürze hingegen gab es in den beiden anderen Klassen: in der 15m-Klasse holte sich Friedrich Hofinger den Tagessieg knapp vor Eduard Supersperger – in der Gesamtwertung liegen nun die beiden voran, allerdings mit geänderten Vorzeichen.

In beeindruckender Manier flog der Innsbrucker Metereologe David Richter Trummer in der Standardklasse zum Tagessieg, an der Gesamtführung des Schweizer Juniors Mike Hürlimann konnte er zumindest an diesem Tag noch nichts ändern.

Die zahlreichen Zuschauer am Flugplatz, die das Geschehen via Live-Tracker (live.glidernet.org) interessiert verfolgten und etliche spannende Ziellinienüberflüge sahen, quittierten die Leistungen der Piloten mit viel Applaus.

Nähere Infos unter www.segelflugsportklub-mariazell.at bzw. Tel. 0664-3584118 (Wettbewerbsleiter Heimo Demmerer)

Bericht: Segelflug-Sportklub Mariazell
Fotos: Mariazell-Online

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .