Zwei neue Betriebe

Zwei neue Betriebe bereichern ab sofort das touristische Angebot im Mariazeller Land: In Mitterbach wurde am 24. Juni 2017 das R&R Residenzen Hotel offiziell eröffnet, am Abend davor nahm in Mariazell der „Stadtheurige“ seinen Betrieb auf.

Mit einem bunten Rahmenprogramm wurde am 24. Juni 2017 das R&R Residenzen Hotel am Schwurwiesenweg in Mitterbach eröffnet. Das neue 4-Sterne-Hotel ergänzt das Angebot der Unternehmensgruppe von Robert Karner, der neben den Fünf-Sterne Appartements „R&R Residenzen“ und der exklusiven Panoramabar „Das Ko’eck“ auch noch die R&R Ferienwohnungen in der Seestraße in Mitterbach und die urige Hütte „s’Balzplatzerl“ auf der Gemeindealpe betreibt.

Der Hausherr führte die interessierten Besucher persönlich durch das neue Haus und zeigte einen Einblick in die bodenständige, aber dennoch elegante und luxuriöse Ausstattung des Hotels. Von der Tiefgarage und dem Skiraum über den Seminarraum mit allen technischen Finessen und die verschiedenen Zimmervarianten bis hin zum top ausgestatteten Wellnessbereich im Dachgeschoß mit Panoramaterrasse – hier bleibt kaum ein Wunsch offen.

Dennoch ist der Aufenthalt leistbar: Nach den Eröffnungsangeboten, wo die ersten 3000 Nächtigungen zu Sonderpreisen buchbar waren, wird im Normalbetrieb mit einem Preis von 50,- bis 70,- Euro pro Person und Nacht – je nach Zimmergröße – zu rechnen sein. Inkludiert ist dabei nicht nur ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, sondern auch kostenloses W-LAN, Nutzung des Wellnessbereichs und der Parkplatz in der Tiefgarage.

Neben der klassischen Zielgruppe möchte Robert Karner mit diesem Haus aber auch den Seminartourismus ansprechen. Für die erste Woche nach der Eröffnung hat sich bereits ein großes Unternehmen angekündigt und gebucht.

Hier ein kleiner Einblick in das neue Hotel:

 

Ein zweiter Betrieb eröffnete ebenso am gleichen Wochenende: Walter Burger startete seinen „Mariazeller Stadtheurigen“ in der Grazer Straße in Mariazell. In diesem außergewöhlichen und zeitgeistigen Lokal werden kulinarische Schmankerl, vom Vulcano-Schinkenteller bis hin zu „Burgers Burger“ angeboten, dazu gepflegtes Bier vom Fass und ein reichhaltiges und hochwertiges Weinangebot.

Für Einheimische vielleicht etwas ungewöhnlich ist der neue Eingang, der sich nicht mehr so wie im einstigen „Grazerhof“ in der Morzingasse befindet, sondern jetzt über den Gastgarten in der Grazer Straße erfolgt. Aber auch sonst ist in dem völlig umgebauten Lokal kein Stein auf dem anderen geblieben – dort wo einst die Küche war findet man jetzt eine gemütliche Stube, die Küche wird stattdessen jetzt nahezu offen in der Bar betrieben. So kann man dem Koch bei der Zubereitung der kulinarischen Köstlichkeiten über die Schulter schauen.

Viele außergewöhnliche Details in der Einrichtung, Ausstattung und Dekoration haben sich bereits in den ersten Stunden als beliebte Fotomotive entpuppt und wurden sogleich mit Begeisterung in den sozialen Medien verbreitet. Aber auch das Angebot an Speisen und Getränken ist erfrischend anders und bietet eine Vielzahl an Überraschungen, die man unbedingt erkundet haben sollte.

Dass Walter Burger sein Handwerk versteht, hat er bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Zuerst in der „Lassingfallstub’n“, einer kleinen aber feinen Hüttengastronomie am Eingang zu den Ötschergräben in Wienerbruck, danach zeichnete er u.A. für die Gastronomie in der Ötscher-Basis sowie im Schutzhaus Vorderötscher verantwortlich.

Nachfolgend ein paar bildliche Eindrücke vom Mariazeller Stadtheurigen:

 

Das Team von Mariazell Online freut sich über die touristische Bereicherung und wünscht den beiden Unternehmern viel Erfolg!

 

 

Bericht und Bilder: Mariazell Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.