Betriebszeiten Bürgeralpe und Gemeindealpe

Der Herbst ist die schönste Wanderzeit! Nutzen Sie einen schönen Herbsttag für einen Ausflug auf einen der Berge im Mariazeller Land. Die Schwebebahn der Mariazeller Bürgeralpe und die Bergbahn der Gemeindealpe Mitterbach sind für Sie noch bis Ende November (Samstag und Sonntag) in Betrieb.

Hier die Betriebszeiten der beiden Bahnen:

Mariazeller Bürgeralpe bis 29. November 2015
Samstag und Sonntag, jeweils von 9:40 Uhr bis 17:00 Uhr
Letzte Bergfahrt: 16:40 Uhr
Fahrten alle 20min, bei Bedarf auch Zwischenfahrten.
Holzknechtland bereits geschlossen!

Es erwartet Sie bereits bei der Auffahrt mit der Schwebebahn ein wunderschönes Panorama, welches Sie danach auch vom Berggasthof aus (z.B. bei Kaffee und Kuchen) genießen können. Aber auch die urige und gemütliche Atmosphäre der Edelweißhütte sollte man sich nicht entgehen lassen.

Gemeindealpe © NÖVOG, Kerschbaummayr

Gemeindealpe Mitterbach bis 29. November 2015
Samstag und Sonntag, ab 9:00 Uhr
Letzte Berg-/Talfahrt: 15:30 Uhr
Ab 1. November kein Roller-/ Mountaincartbetrieb – nur mehr Liftbetrieb!

Nachdem Sie den Ausblick vom bequem begehbaren Panoramaweg rund um den Gipfel der Gemeindealpe genossen haben, können Sie sich im Terzerhaus kulianrisch verwöhnen lassen. Egal ob Sie sich danach mit dem Lift oder zu Fuß auf den Weg Richtung Tal machen, eine Pause beim „s´Balzplatzerl“ sollte dabei nicht fehlen.

 

Vergessen Sie für einige Stunden den Nebel, welcher um diese Jahreszeit in vielen Tälern und Städten zu finden ist. Kommen Sie ins Mariazeller Land und genießen Sie die frische Bergluft und den klaren Blick in die umliegende Bergwelt.

Aber natürlich kann man die Gipfel der Mariazeller Bürgeralpe und der Gemeindealpe Mitterbach auch zu Fuß erreichen. Diese und zahlreiche andere Wanderwege und Bergtouren finden Sie hier!

Wenn man früh genug zu einer Bergfahrt oder Wanderung aufbricht, hat man auch oft die Möglichkeit von oben auf ein Nebelmeer zu blicken, welches sich nach und nach lichtet.

 

Bericht: Mariazell Online

Foto: © NÖVOG, Kerschbaummayr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.