Charity Bubble Football Turnier

Im Ortsteil Wegscheid im Gemeindegebiet von Mariazell sind rund 40 Asylwerberinnen und Asylwerber untergebracht. Im Rahmen eines selbst von den Bewohnern organisierten Integrationsfestes im Juni 2015 (wir berichteten) konnte sich die heimische Bevölkerung nicht nur von den Wohn- und Lebensbedingungen sondern auch von der Gastfreundschaft dieser Leute überzeugen.

Dieses Fest war aber keine einmalige Aktion zur Integration. So werden seit kurzer Zeit von Thomas Misslik auch alte Fahrräder gesammelt, gemeinsam mit den Asylwerbern repariert, instandgesetzt und den Flüchtlingen danach zur Verfügung gestellt, um ihnen zu mehr Mobilität zu verhelfen. Ein Deutschkurs mit Barbara Dengler soll zusätzlich für einfachere Kommunikation sorgen – die Bewohner des Hauses in Wegscheid sind mit Begeisterung beim Unterricht.

Es mangelt aber noch immer an vielerlei Ecken und Enden in dem eher abgelegenen Haus. Das soll sich nun mit einer weiteren Aktion erneut verbessern: Am Samstag, 29. August 2015 findet am Sportplatz in Gußwerk ein Charity Bubble Football Turnier statt. Mit dem Erlös der Veranstaltung sollen Sportgeräte angeschafft und den Asylwerbern zur Verfügung gestellt werden.

Dieses etwas andere Fußballturnier wird am Sportplatz in Gußwerk ausgetragen und beginnt um 10.00 Uhr. In Mannschaften zu je vier Personen wird um das runde Leder gekämpft, die beste Mannschaft wird dann um 17:00 Uhr bei der Siegerehrung auf dem Podest stehen.

 

Charity Bubble Football Turnier in Gußwerk

 

Was ist „Bubble Football“?

Bubble Football, oder auch „bubble soccer“ genannt, ist eine neue Trendsportart aus Skandinavien. Wie beim normalen Fußball gilt es auch hier, den Ball ins Tor zu bringen, allerdings stecken die Spieler bei dieser Variante mit Kopf und Händen in einer großen Luftblase. Foul-Regeln existieren nicht, daher ist es auch erlaubt, den Gegner zu Rempeln und zu Schubsen.

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Körpergröße von mindestens 155 cm und ein Maximalgewicht von 110 kg. Eine Verletzungsgefahr ist nahezu ausgeschlossen, da man sich als Spieler im Inneren einer mit Luft gefüllten Blase befindet. Fußballtalent ist außerdem ebenso nicht gefordert.

Besonders für das Publikum hat diese Sportart einen hohen Unterhaltungswert, da die Spieler natürlich immer wieder stolpern und umfallen, wie nachfolgendes Video anschaulich zeigt:

 

 

Es geht aber eigentlich nicht vordergründig um den Sieg beim Turnier. Allein der Unterhaltungswert und auch der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“ zählt in Wirklichkeit. Und der eigentliche Sinn dieser Charity – die Wohltätigkeit.

Jede Mannschaft hat ein Nenngeld von € 20,- zu entrichten – dieses Geld wird zusammen mit dem übrigen Reinerlös für den Ankauf der Sportgeräte für das Asylwerberhaus in Wegscheid verwendet.

Kommen Sie vorbei, als Zuseher oder gerne auch als teilnehmende Mannschaft. Mit Ihrem Besuch setzen auch Sie ein Zeichen für eine bessere Integration, für ein besseres Miteinander.

Anmeldungen zum Turnier richten Sie bitte an die Organisatorin Linda Kerschbaumer unter linda.kerschbaumer@spoe.at oder +43 664 885 40 916

 

Bericht: Mariazell Online

Foto: Linda Kerschbaumer

Video: devinsupertramp / Youtube

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.