Seilbahnbetrieb vorerst gesichert

Der letzte Winter war in Ostösterreich und so auch im Mariazeller Land von einer hohen Schneearmut geprägt. Trotzdem war es der Mariazeller Schwebebahn (im Gegensatz zur Gemeindealpe Mitterbach) nicht zuletzt aufgrund der hervorragenden Arbeit der Mitarbeiter möglich, die Pisten bereits zu Beginn der Wintersaison in einen ausgezeichneten Zustand zu versetzen. Das Vorsaisongeschäft bis Weihnachten übertraf dadurch sogar deutlich die ursprünglichen Erwartungen. Das Weihnachtsgeschäft war durch einen eingeschränkten Pistenbetrieb beeinträchtigt, auch die Rodelbahn konnte nicht in Betrieb genommen werden.

seilbahn-winter

Ein entscheidender Rückschlag erfolgte schließlich durch die Wetterkapriolen Ende Jänner und im Februar 2014. Dieser Zeitraum ist für die Mariazeller Bürgeralpe als Familienschigebiet für Gäste aus Wien, NÖ und der Steiermark ein wichtiger Umsatzfaktor. Heuer kam es aber insbesondere in den Semesterferien und den ansonsten umsatzstärksten Wochenenden zu mehrtätigen Föhnstürmen verbunden mit frühlingshaften Temperaturen und Schlechtwetterperioden mit Regen- und Schneefällen. Dies führte zu einem Einbruch der Besucherzahlen und einem Umsatzrückgang von knapp 40% gegenüber den Vorjahren.
 
Die abgelaufene Wintersaison führte somit insgesamt zu einem Verlust, der ohne Zuwendung durch die Gesellschafter auch durch eine sehr gute Sommersaison nicht mehr abgedeckt werden kann. Aus diesem Grund wurde vom Geschäftsführer Mag. Bernhard Schwischei am 19. Mai 2014 beim Landesgericht Leoben der Antrag auf ein Sanierungsverfahren gestellt, welches am 20. Mai eröffnet wurde.

Für die Gäste ändert sich vorerst nichts – der Sommerbetrieb wird uneingeschränkt weitergeführt, die erforderliche Zwischenfinanzierung wurde vom Hauptgesellschafter, dem Land Steiermark bereits zugesichert. Auch die Veranstaltungen der Mariazeller Bergwelle 2014 sind nicht gefährdet.

bergwelle-buehne

Bis Herbst soll nur ein Sanierungsplan ausgearbeitet werden, um auch den Betrieb für den kommenden Winter aufrecht erhalten zu können. Sobald uns nähere Informationen dazu bekannt werden, finden Sie diese auch auf Mariazell-Online.
 

 

Bericht, Quelle:

Mariazell Online, KSV 1870

 

 

2 Antworten

  1. Veronika sagt:

    „Für die Gäste ändert sich vorerst nichts“

    Vorerst ? was kommt dann ? Schon ein Konzept ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.