Quester´s BIO-zertifizierte Fischzucht

QuesterDie Fischerei spielte im Leben von Alexander Quester schon immer eine große Rolle. Eine Leidenschaft, der er schon als kleiner Bub erlegen ist und die er im Jahre 2006 zu seiner Profession machte. Mittlerweile zählt seine BIO-zertifizierte Fischzucht unweit von Mariazell zu den Vorzeigebetrieben in Österreich. Die Qualität und Frische der Fische aus dem kalten, klaren Wasser des Hochschwabmassivs überzeugte die heimische Gastro-Szene ebenso wie den ausgesuchten Fachhandel.

Für unsere Fische benötigen wir einen natürlichen Lebensraum, mit einer Menge fließendem Wasser in bester Qualität, gesunder Nahrung und ausreichend Zeit für ein ungezwungenes Wachstum, so Alexander Quester.

 

Fischzucht, wie sie sein sollte: ökologisch, umweltfreundlich und nachhaltig
Seit Alexander Quester seine Fischzucht im Mariazeller Land betreibt, stehen zwei Gedanken im Mittelpunkt seines Handelns: Eine sorgsame Betreuung seiner Fische und ein nachhaltiger, bedachter Umgang mit der Natur. Die Fischzucht von Alexander Quester ist die Basis von Questers Feine Fische Mariazell.

„Der Wildsaibling bevorzugt kühle, tiefere Fließgewässer. Und genau diese Bedingungen findet er in unserer naturnah gestalteten Anlage vor. Die Temperatur des Hochschwab-Quellwassers um 7°C ist ideal, und um seine hohe Güte wusste auch schon Kaiser Franz Josef Bescheid und ließ sich in Wien damit beliefern“, erklärt Alexander Quester die Wahl des Standorts für seine Saibling-Zucht. Dazu legt er besonderen Wert auf speziell zusammengestelltes, biologisch zertifiziertes Fischfutter. Durch das kalte Wasser und die geringe Bestandsdichte gibt es auch keinerlei Probleme mit Krankheiten. „Deshalb können wir auf den Einsatz von Antibiotika und anderen Medikamenten gänzlich in der Fischzucht verzichten“, betont er.

Gleich vor Ort wird der Saibling nach selbst entwickelten Rezepten von Kaja Quester kalt oder warm geräuchert, aber auch mit viel Liebe zum Detail über 24 Stunden naturgebeizt. Mit diesen Produkten und mit selbst erzeugtem Kaviar, Saiblingstartar, Mousse von geräuchertem Saibling und feinen Aufstrichen beliefern Alexander und Kaja Quester die gehobene Gastronomie der Region sowie Privatkunden und verkaufen sie im eigenen Geschäft am Mariazeller Hauptplatz.

 

QuesterBeste Wasserqualität
Die Anlagen werden mit glasklarem Wasser aus dem umliegenden Hochschwabmassiv versorgt. Das Wasser, vom österreichischen Umweltbundesamt mit der hervorragenden Güteklasse 1-2 bezeichnet, besitzt mit eiskalten 7°C die optimale Temperatur für unsere Fische. Im Frühjahr 2011 kommen voraussichtlich 2 weitere Anlagen in der Umgebung dazu, um der Nachfrage gerecht werden zu können.

Nach vielen Besuchen bei Züchtern im In-und Ausland hat sich Alexander Quester auch gegen ein übliches „Zuchtbecken“ und für einen natürlich angelegten Fließkanal entschieden. Eine Variante, in der der Saibling – wie in seinem natürlichen Lebensraum – bei hoher Strömungsgeschwindigkeit ständig in Bewegung ist. Beim Bau des Fließkanals wurde fast gänzlich auf Beton verzichtet und vor allem natürliche Materialien wie Flusskiesel oder Tannenholz verwendet. Der Betrieb ist ca. vier Kilometer von Mariazell entfernt, die Naturanlage selbst ist insgesamt 220 Meter lang, 6 Meter breit und weist eine Tiefe von bis zu 1,40 Metern auf.

Pro Tag fließt Wasser in der Größenordnung von 230 Schwimmbecken durch die Anlage, mit der Zielsetzung es in ebenso sauberen Zustand wieder in den Bachlauf zurückzuführen. Dabei wird das Wasser nur einfach genutzt und nicht mit künstlichem Sauerstoff angereichert. Stattdessen wird, im Sinne einer engen Naturverbundenheit, der im Wasser gebundene Sauerstoff genutzt und über eine kaskadenartige Beckenanordnung immer wieder aufgeladen.

Quester

 

Gesundes, streng kontrolliertes Futter
Das biozertifizierte Futter für die Fische wird von unabhängigen, autorisierten Stellen strengstens kontrolliert. Es besitzt einen angemessenen Fettanteil und ist reich an wertvollen Saatölen. Das verwendete Fischmehl stammt aus nachhaltiger Erzeugung.

Im Gegensatz zur Massentierhaltung, die mit automatischen Fütterungsmaschinen das Futter verteilen, werden bei Quester die Fische per Hand gefüttert. Somit wird garantiert, dass genau die richtige Menge verteilt wird und kein Futterüberschuss im Becken bleibt.

Zudem nutzen unsere Mitarbeiter während der Fütterung die Zeit, um einen kontrollierenden Blick auf Fische und Anlage zu werfen.

 

Gesundheit
Viel Ruhe, eine großzügige Haltung, einen natürlichen Lebensraum und eine Betreuung von Menschen, die achtsam mit ihnen umgehen – all das benötigen Fische, um sich wirklich wohl zu fühlen. Bei Quester werden diese Voraussetzungen mehr als erfüllt. Zudem sind unsere Fische – im Gegensatz zu einer Massentierhaltung – nicht krankheitsanfällig. Alle Maßnahmen dienen der verantwortungsvollen, qualitätsbewussten Aufzucht der Fische.

 

Bericht und Fotos:

Alexander Quester

 

 

2 Antworten

  1. Gerhard Fluch sagt:

    Ich als Obmann des Fischerverein Ödensee,möchte mich erkundigen ob es möglich ist, Ihre Fischzucht mit anschließender Verarbeitung der Fische, im Zuge einer Exkursion unseres Vereines zu besichtigen.Mit besten Dank im voraus .Gerhard Fluch

  2. fishcontract.com sagt:

    ABSOLUT SPITZEN QUALITÄT / Weiter so..

    Lg
    TEAM
    FISHCONTRACT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.