Öffentliche Gottesdienste ab 16. Mai in der Basilika Mariazell

Ab Samstag, 16. Mai sind in der Wallfahrtsbasilika Mariazell wieder öffentliche Gottesdienste möglich. 180 Personen können laut Superior Michael Staberl dann insgesamt an der Messe teilnehmen, wie er am Dienstag gegenüber Kathpress erläuterte. Die Basilika Mariazell hat bei einer Länge von 85 Metern und einer Breite von 30 Metern in Summe eine begehbare Fläche von ca. 1.800 Quadratmetern. Nebenräume seien in diese Berechnungen nicht miteinbezogen, so Staberl. Die Benediktiner von Mariazell freuten sich schon sehr auf die Messbesucher, wiewohl es bis zur Wiederaufnahme des gewohnten Wallfahrtswesens wohl noch länger dauern wird.

Die Basilika war auch bisher täglich von 8:30 bis 19:00 Uhr zum persönlichen Gebet geöffnet. Freilich seien nur sehr wenige Menschen gekommen und auch am ersten Wochenende hätte „erstaunlich wenige“ den Weg nach Mariazell gefunden, berichtete der Superior.

Basilika, Foto: Mariazell Online

Basilika, Foto: Mariazell Online

In Mariazell wurde die Zeit genützt, die Richtlinien und Detailregelungen der Bischofskonferenz bzw. der Diözese Graz-Seckau für Gottesdienste umzusetzen – „was bei uns nicht ganz einfach ist“, wie der Superior einräumte. Schließlich handle es sich bei der Basilika um eine große Kirche mit mehreren Eingangstoren und mehreren Altären, wo eigentlich regelmäßig Gottesdienst gefeiert wird. Und das auch nicht nur von einem Priester, sondern oftmals in Konzelebration. „Das unterscheidet uns schon ein wenig von ’normalen‘ Pfarrkirchen“, so Staberl. In den kommenden Tagen soll es dann die künftige Gottesdienstordnung und auch die entsprechenden örtlichen Richtlinien für die Mariazeller Basilika geben, so der Superior.

Laut Vorgaben der Bischöfe müssen bei Gottesdiensten pro Person zehn Quadratmeter der Gesamtfläche des Gottesdienstraumes zur Verfügung stehen, wobei ein Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten ist. Weiters ist ein Mund-Nasen-Schutz verpflichtend, außer für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr. Flächen oder Vorrichtungen wie zum Beispiel Türgriffe sind regelmäßig zu desinfizieren. Die Einhaltung der Regeln sind durch eigene Ordnerdienste sicherzustellen. Wallfahrten sind derzeit noch nicht möglich, da Versammlungen von mehr als zehn Personen verboten sind.

Online-Gebetsbuch und Online-Kerzen
Mariazell hat dieser Tage aber auch ein groß angelegtes neues spirituelles Digitalangebot gestartet. So können online echte Kerzen mit einem persönlichen Gebetsanliegen in der Mariazeller Kerzengrotte entzündet werden oder Gebete in einem Online-Gebetsbuch über Social Media geteilt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Bericht: Kathpress
Foto: Mariazell Online

2 Antworten

  1. Schlager Walter sagt:

    Einen schönen Vormittag aus dem südl. Waldviertel/Yspertal/Dek. Maria Taferl nach Mariazell!
    Wir sind am planen unserer 20. Fußwallfahrt nach Mariazell v. 4. bis 7. Juni. Seitens der Quartiergeber wurde uns grünes Licht gegeben (Schauboden/Purgstall, St.Anton/J. und Mitterbach) Selbstverständlich unter Einhaltund aller gebotenen Sicherheitsvorkehrungen und Auflagen.
    Wie stellt sich nun die Lage in Mariazell dar? Wir sind eine rel. überschaubare Gruppe von ca 20 Fußwallfahrern, dazu kommen die Angehörigen, die uns am Sonntag, 7.6. abholen. Insges. rechne ich daher mit ca 35 – 40 P. Wir würden gerne die Hl. Messe um 10h gemeinsam feiern.
    Danke im voraus für Ihre hoffentlich positive Nachricht und grüße Sie herzlich!
    Walter Schlager, Kammerbach/Yspertal 0664/73832838

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .