Sturm auf Mariazell – Wallfahrt der SK Sturm Fans

Wunderbares Wetter und stürmischer Wind – ideale Bedingungen für die Wallfahrt des SK Puntigamer Sturm Graz am Sonntag, 14. Oktober 2018 nach Mariazell. Präsident Christian Jauk führte die schwarz-weißen Wallfahrer an, die vor der Basilika von Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl empfangen wurden.

Angeführt von Präsident Jauk und seinen Stellvertretern Ernst Wustinger und Peter Schaller sowie Vorstandsmitglied Herbert Troger nahmen Edelfans wie Elisabethinen-Geschäftsführer Christian Lagger, Mariazells Bürgermeister Manfred Seebacher oder auch Josef Schuster vom Komitee “Rettet die Gruabn-Tribüne“, um nur einige zu nennen, die Wallfahrt anlässlich des Cupsieges in Angriff.

Gestartet wurde der dreistündige Fußmarsch um 12:00 Uhr beim Landhof Fallensteinergut der Familie Stromminger in Gußwerk. Der Weg führte über die Mooshuben, wo eine Labestation mit schwarz-weißen Cupsieger Joghurts, produziert von den Lebenswelten der Barmherzigen Brüder Kainbach, zur Verköstigung bereitstand.

Bei stürmischem Wind wurde der Grazer Abordnung vor der Basilika von einer hochkarätigen Delegation ein stürmischer Empfang bereitet. An der Spitze standen Bischof Wilhem Krautwaschl, Pater Superior Michael Staberl und der legendäre, eigens aus Irdning angereiste Sturm-Pfarrer Herbert Prochazka. Auch Ehrenpräsident Hans Fedl und Vorstandsmitglied Günther Niederl ließen es sich nicht nehmen, nach Mariazell zu reisen.

Den Gottesdienst zelebrierte Bischof Krautwaschl nach einleitenden Worten des „Hausherren“ Pater Superior Michael Staberl. Begleitet wurde die Messe von der Band der Barmherzigen Brüder in Kainbach unter der souveränen Leitung des Sturm eng verbundenen Diakons Peter Weinhappl.

Nachfolgend einige Eindrücke:

Bericht: Mariazell Online – PA Basilika Mariazell
Fotos: Basilika Mariazell/Anna Scherfler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.