Tag des Denkmals 2016

Unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs“ lädt der heurige Tag des Denkmals am Sonntag, 25. September 2016 zu einer kulturgeschichtlichen Reise auf historischen Wegen und Straßen Österreichs.

Über 250 denkmalgeschützte Objekte – darunter Burgen, Klöster, Schlösser, archäologische Grabungen, historische Siedlungen und Technische Denkmale – öffnen bei freiem Eintritt ihre Tore und ermöglichen bei speziellen Programmpunkten und Führungen einen besonderen Blick auf unser kulturelles Erbe.

 

Denkmal Walster, Mariazeller Land

 

In der Steiermark und dem benachbarten Slowenien öffnen bei insgesamt 36 Programmpunkten denkmalgeschützte Objekte ihre Tore – unter anderem ist ein Programmpunkt auch im Mariazeller Land zu finden
„Am Tag des Denkmals laden wir alle Denkmalinteressierten dazu ein, mit uns gemeinsam unterwegs zu sein“, sagt Landeskonservator HR Mag. Dr. Christian Brugger, Abteilung für Steiermark. „Im wörtlichen Sinn zu den mehr als 30 Programmpunkten in der Steiermark und in Slowenien, und im inhaltlichen Sinn: Die Themen zeichnen ein buntes Bild davon, was Denkmalpflege, Eigentümerinnen und Eigentümer und freiwillige Engagierte in konstruktiver Zusammenarbeit erreichen.“

Die Programmvielfalt reicht vom Besuch einer Restaurierwerkstatt über eine Radtour in Fürstenfeld und eine Wanderung in der Walstern bis zu einem Blick hinter die Kulissen der Kunst- und Denkmalpflege, wenn das Diözesanmuseum in Graz sein Depot öffnet und bei fachkundigen Führungen erläutert, wie Kulturgut gelagert und geschützt wird. Ein besonderes Augenmerk auf gemeinsame kulturelle Wurzeln – unabhängig von Staats- und Sprachgrenzen – legen länderübergreifende Programmpunkte in Kooperation mit dem slowenischen Denkmalamt wie z.B. die zweisprachige Architekturführung von Bad Radkersburg nach Gornja Radgona.

 

Hubertussee Walster, Mariazeller Land

 

Programmpunkt im Mariazeller Land: Arthur-Krupp-Denkmäler-Führung
Der Großindustrielle Arthur Krupp (1856–1938, Berndorfer Metallwarenwerk) war von 1894 bis 1938 Jagdherr in der Walstern. Ihm verdankt das Walstertal seinen hohen kulturellen und landschaftlichen Stellenwert und Bekanntheitsgrad. Er ließ einige bedeutende Bauten und Denkmale errichten, die Herbert Fuchs und Siegfried Schneck während der ca. 5 km langen Wanderung mit Ihnen besuchen:

  • Kaiser-Franz-Joseph-Standbild
  • Christophorus-Bild
  • Morzin-Brunnen
  • Tiroler-Kreuz
  • das landschaftsprägende Kraftwerk Walstern mit Hubertussee von 1906
  • Margareta-Statue in Erinnerung an Krupps Ehefrau
  • Bülow-Gedenkstein
  • Hubertuskapelle (ist nicht barrierefrei zugänglich)
  • Antonius-Säule
  • Czedik-Denkmal

Die Führung beginnt um 13:30 Uhr beim Kaiser-Franz-Joesph-Standbild und dauert ca. zwei Stunden.

Anfahrt:
Über die Gutensteinstraße, Abzweigung B21 Walstern/Hubertussee, ca. 3,5 km Rechengraben-Walstern-Hubertussee, 8630 Mariazell.

 

Allgemeines über den Tag des Denkmals
Der Tag des Denkmals findet jedes Jahr am letzten Sonntag im September in ganz Österreich statt. Er wird seit 1998 vom Bundesdenkmalamt (BDA) organisiert und ist Österreichs Beitrag zu den European Heritage Days. Zu seinen Zielen zählt, der breiten Öffentlichkeit die Bedeutung unseres kulturellen Erbes zu vermitteln, dieses erlebbar zu machen und Interesse für den Denkmalschutz und die Denkmalpflege zu wecken. Im Jahr 2016 wird der Tag des Denkmals am 25. September unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs“ veranstaltet. Über 250 denkmalgeschützte Objekte – darunter Burgen, Klöster, Schlösser, archäologische Grabungen, historische Siedlungen, Technische Denkmale u.v.m. – öffnen bei freiem Eintritt ihre Tore und ermöglichen bei speziellen Programmpunkten und Führungen einen besonderen Blick auf unser kulturelles Erbe.

Die Broschüre zum „Tag des Denkmals 2016“ finden Sie hier!

 

Bericht: Martschin & Partner, Marizaell Online

Foto: Mariazell Online

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .