Gedenkkreuz für Werner „Wez“ Potzgruber

Im September 2015 war der Halter der Dürrieglalm, Werner Potzgruber sen., Almgehern und Freunden besser bekannt als „Wez“, verstorben. Die Almen rund um den Dürriegl waren jeden Sommer nicht nur sein Arbeitsplatz, sondern beinahe seine Heimat. Wez, der hier nicht nur in seiner Umsicht um das Weidevieh seine Leidenschaft gefunden hatte, pflegte besonders auch die Gastfreundschaft in der Dürrieglhütte.

 

Gedenkkreuz

 

Zum Gedenken an den leidenschaftlichen Halter errichteten die Almbauern im Sommer 2016 ein Gedenkkreuz – angefertigt vom pensionierten Tischlermeister Franz Girrer, der als langjähriger Hüttenwart der Alpenvereinshütte auf der Falbersbachalm ebenso mit dieser Gegend verbunden ist.

Fast genau ein Jahr nach dem Ableben von „Wez“ wurde dieses Gedenkkreuz nun am 16. September 2016 in einer gut besuchten, etwas ungewöhnlichen Andachtsfeier, geleitet vom einstigen Stadtpfarrer und nunmehrigen Superior von Mariazell, Pater Michael Staberl, gesegnet. Musikalisch wurde die Feier mit Volksmusik von Andi & Phips umrahmt.

„Mehr Leute als bei der Bergmesse im Sommer“ – so kommentierte Pater Michael, diesmal in Bergschuhen und Wanderoutfit, die große Zahl der Anwesenden anlässlich der Feier auf der Falbersbachalm.

Nach der Andacht bediente man sich am „Freiluftkühlschrank“ im Brunnen direkt neben dem neuen Gedenkkreuz, plauderte und schwelgte in Erinnerungen.

Genau so wie es auch bei „Wez“ in der Dürrieglhütte immer üblich war.

Seit Saisonbeginn 2016 wird die Dürrieglalm von Gerhard Grünschachner und seiner Frau Veronika bewirtschaftet. Ebenso gemütlich, ebenso gastfreundlich. Trotzdem werden viele Wanderer noch lange sagen, sie gehen zum „Wez“ auf den Dürriegl.

 

 

Bericht und Bilder: Mariazell-Online

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .