Mariazellerbahn: Bahnhof Erlaufklause erstrahlt in neuem Glanz

Ab sofort steht den Fahrgästen der Mariazellerbahn ein neuer Bahnhof in Erlaufklause zur Verfügung.

„Wir haben in den vergangenen Monaten zahlreiche Modernisierungsmaßnahmen in Erlaufklause durchgeführt und eine neue kundenfreundliche Station für die Bahnfahrerinnen und -fahrer geschaffen. Insgesamt wurden rund 1,1 Mio. Euro in die Erneuerung des Bahnhofsbereichs investiert – damit konnten wir unter anderem einen neuen Bahnsteig und einen modernen Kundenbereich errichten, womit wir den Komfort für die Gäste weiter gesteigert haben. Mit einem verbesserten Beleuchtungssystem haben wir zudem die Sicherheit im Bahnhofsbereich erhöht. Erlaufklause ist somit bestens für die Zukunft gerüstet“, informiert Verkehrslandesrat Karl Wilfing.

© NÖVOG/Kolonovits

Dienststellenleiter Anton Hackner, NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl, Verkehrslandesrat Karl Wilfing und Bürgermeister Alfred Hinterecker. (© NÖVOG/Kolonovits)

Bereits im Frühjahr wurden für den Bahnbetrieb notwendige Maßnahmen durchgeführt. „Wir haben im Rahmen umfangreicher Sanierungsmaßnahmen auf der Mariazellerbahn auch in Erlaufklause Umbauarbeiten am Gleis durchgeführt. In den kommenden Wochen wird noch die Oberleitungsanlage angepasst und erneuert“, erklärt NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl.

Im heurigen Jahr wurden auf der Mariazellerbahn bereits mehrere wichtige Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten durchgeführt. „Dafür haben wir alles in allem rund 9 Millionen Euro in die Hand genommen und unsere Bahn damit fit für die Zukunft gemacht“, so Wilfing.

Entlang der Strecke konnten im Rahmen der Arbeiten zahlreiche wichtige Instandhaltungsmaßnahmen, wie zum Beispiel Stopfarbeiten, Gleisneulagen oder Oberleitungsmasten- und Schienentausche, durchgeführt werden. Insgesamt wurde an 29 verschiedenen Abschnitten gearbeitet. Knapp 50 der 84 Streckenkilometer waren von den Baumaßnahmen betroffen.

Fast 18 Kilometer Schienen wurden im Rahmen der Sanierung neu verlegt. Zwischen Laubenbachmühle und Unter Buchberg wurden 9,6 Kilometer Kabel in einen neuen Kabeltrog verlegt, um die Ausfallsicherheit der Anlagen zu erhöhen. Im Bereich zwischen Rabenstein und Kirchberg/Pielach werden noch bis Ende des Jahres auf einer Länge von 6 Kilometern Fundamente für 157 neue Oberleitungsmaste gebaut.

Neben dem Bahnhof Erlaufklause wurde auch die Station Kirchberg an der Pielach einer kompletten Erneuerung unterzogen. Damit konnten im Rahmen der Modernisierungsarbeiten einerseits ganz wesentliche Instandhaltungsarbeiten geleistet werden, andererseits der Komfort für die Fahrgäste weiter ausgebaut werden.

 

Bericht: NÖVOG

Foto: © NÖVOG/Kolonovits

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .