Das war die Bergwelle mit „Julian le Play“

Am Freitag, 14. August 2015 fand das Bergwellekonzert mit „Julian le Play“ statt. Sommerliche Temperaturen lockten viele Besucher schon zwei Stunden vor Konzertbeginn auf die Mariazeller Bürgeralpe.

Wegen der großen Nachfrage und den zahlreichen Vorverkaufskarten entschied sich der Veranstalter dazu, als Alternative zur Seilbahn in Mariazell auch den Sessellift in St. Sebastian in Betrieb zu nehmen. So hatte man als Besucher zwei Möglichkeiten, auf den Berg zu gelangen.

Nach einer Stärkung im Berghotel oder in der Edelweißhütte fand man zahlreiche „Julian le Play“ Fans vor dem Konzert noch im Wake Alps Areal im Holzknechtland. Hier hatte man die Gelegenheit, den Wakeboardern zuzusehen oder auch die Sportart „Walking on Waterballs“ selbst auszuprobieren.

Das war die Bergwelle mit "Julian le Play"

Nach und nach füllten sich die Publikumsränge mit gut gelaunten Besuchern aller Altersklassen. Viele waren sehr überrascht und etwas skeptisch als Johann Kleinhofer ankündigte, dass „Lemo“ mit seinen Musikern als Vorgruppe auftreten wird, denn von dieser Band war beim Kartenverkauf nicht die Rede. Doch spätestens nach dem Sommerhit „Vielleicht der Sommer“ waren alle hellauf begeistert.

Gleich zu Beginn des Konzertes setze zwar leichter Regen ein, aber bereits nach einem Song konnten die Regenjacken wieder ausgezogen werden und es wurde bei sommerlichen Temperaturen mitgeklatscht und mitgesungen. Nach ca. 50 Minuten Unterhaltung von „Lemo“ gabe es eine kurze Umbau-Pause und danach kam der Hauptact des Abends, Julian le Play, auf die Bühne.

Beide Künstler bezogen das Publikum mit in ihre Songs ein und animierten die begeisterten Zuhörer zum Mitmachen und Mitsingen.

Mit zwei Zugaben von Julian und der Wassershow wurde die laue Sommernacht beendet. Für die Besucher ging es dann entweder mit der Seilbahn oder mit dem Sessellift wieder zurück ins Tal.

 

Bericht, Fotos und Video:

Mariazell Online

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.