Gemeindealpe – Panoramablick auf geschichtsträchtigem Boden

Die Gemeindealpe ist um eine weitere Attraktion reicher: Nach dem Neubau des Terzerhauses, der Errichtung des Kinderspielplatzes und der Anschaffung der neuen Mountaincarts wartet die Gemeindealpe nun mit einem Panoramaweg inklusive Schautafeln und Fernrohr auf. „Der knapp 800 Meter lange, kinderwagentaugliche Rundwanderweg lässt das Herz jedes Wanderers höher schlagen. Auf insgesamt fünf Schautafeln erfahren die Besucher Wissenswertes zur Besiedlung der Region um den Ötscher und genießen gleichzeitig einen einmaligen Ausblick auf die umliegenden Berge“, erklärt Verkehrslandesrat Karl Wilfing.

 (© NÖVOG / Luger)

Entlang des kinderwagentauglichen Rundwanderweges befinden sich einzigartige Ruheplätze, die tolle Ausblicke in die umliegende Bergwelt ermöglichen. „Für die Gestaltung des Rundwanderwegs haben wir Marmor-Findlinge aus dem aufgelassenen Steinbruch unterhalb der Gemeindealpe verwendet. Die Ruheplätze aus Lärchenholz und die Verwendung dieser Steine machen den Panoramaweg zu etwas Besonderem und lassen seine Verbundenheit zur Region spüren“, führt NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl den Besucherinnen und Besuchern vor Augen.

Die Stationen

„Die diesjährige Landesausstellung ‚ÖTSCHER:REICH – die Alpen und Wir‘ rückt das Mariazeller Land und den Ötscher in den Fokus. Unser Panoramaweg passt da hervorragend dazu. Er legt seinen Blick auf die Besiedelung der Region – durch Holzfäller und Jäger, die Geschichte der Evangelischen und Katholiken, rückt den Wallfahrtsort Mariazell in den Blickpunkt und ermöglicht einen Überblick vom höchsten Punkt der Region herab“, betont Wilfing. Der Weg beginnt mit dem „Dachsteinblick“, und führt weiter zum Blick Richtung Brunnsteinalm, unter der sich der aufgelassene Steinbruch befindet. Diesem Steinbruch entstammt der Marmor für Teile der Mariazeller Basilika und den Panoramaweg.
Anschließend geht es bei den folgenden Stationen um den Ötscher, seine Gräben und die Besiedlung dieser unwegsamen Region. Die ersten Bewohnerinnen und Bewohner des Talkessels waren größtenteils Evangelische, die hier ihren Glauben im Geheimen ausübten. „Mitterbach ist ein geschichtsträchtiger Ort. Seit 1785 befindet sich hier die einzige evangelische Toleranzkirche Niederösterreichs. Den Ausblick auf Mitterbach und die heiligen Berge Annaberg, Joachimsberg und Josefsberg kann man von der fünften Station aus bestaunen“, informiert Stindl und ergänzt: „Der Blick auf die über 110 Jahre alte Strecke der Mariazellerbahn, ihre Viadukte, Tunnel und Brücken rundet das Gesamterlebnis ab.“

Die ganze Saison auf der Gemeindealpe

Die Gemeindealpe Mitterbach bietet heuer erstmals auch im Sommer eine Saisonkarte an: „Die Saisonkarte gilt für Berg- und Talfahrten und bietet die Möglichkeit, den Sommer auf der Gemeindealpe voll auszukosten. Für jene die eine Saisonkarte für den vergangenen Winter bei uns in Mitterbach gekauft hatten, gibt’s die Saisonkarte für den Sommer sogar zum ermäßigten Preis. Mit diesem Angebot wollen wir die Besucherrekorde aus dem Vorjahr brechen“, so Wilfing.

Die Sommersaisonkarte kostet für Erwachsene 115 Euro und für Kinder 90 Euro. Wer schon im Winter 2014/15 mit der Saisonkarte aus Mitterbach unterwegs war, bekommt sie im Sommer um 90 Euro für Erwachsene und um 50 Euro für Kinder.

Betriebszeiten

Die Sesselbahnen sind bbis 27. September 2015 täglich von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Betrieb.

 

Bericht: NÖVOG

Foto:  © NÖVOG / Luger

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.