Mariazellerbahn: Nostalgiegarnitur „Ötscherbär“

Erst mit dem Nostalgie-Angebot ist die Mariazellerbahn komplett. Deshalb wurden nach der Inbetriebnahme der Himmelstreppe historische Waggons mit viel Liebe zum Detail innen und außen saniert. „485.000 Euro und 5.454 Arbeitsstunden wurden in der Zeit von November 2013 bis April 2015 in die stilgerechte Sanierung der Fahrzeuge investiert. Seit Ende April sind die frisch sanierten Wagen der Ötscherbärgarnitur wieder auf der Strecke unterwegs“, erläutert Verkehrslandesrat Karl Wilfing und ergänzt: „Das Highlight der Garnitur ist der Salonwagen. Er ist innen komplett neu gestaltet und eignet sich auch als außergewöhnliche Location um besondere Anlässe zu feiern.“

(© NÖVOG / citronenrot)

Zwei Wagen 1. Klasse sowie der Speisewagen und fünf Personenwagen 2. Klasse bilden die Zuggarnitur. „Von November 2013 bis Oktober 2014 erfolgte die Außensanierung. Die Wagen sind neu lackiert und einheitlich im Ötscherbär-Design von Hannes Rausch gestaltet. Die Innensanierung wurde von November 2014 bis April 2015 durchgeführt“, erklärt NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl. Die größte Veränderung gibt es im Salonwagen. Hier blieb nichts beim Alten: Teppichboden, Sessel, Heizkörper, Vorhänge und Tischplatten, alles wurde ausgetauscht, um Platz für eine im erstklassige Innenausstattung zu schaffen.

Der Ötscherbär ist an Samstagen, Sonn- und Feiertagen zwischen St. Pölten und Mariazell unterwegs. Dabei werden die Wagen abwechselnd von der 100-jährigen Elektrolokomotive und von der Dampflokomotive Mh.6 gezogen.

Die Details zur Sanierung

Im Rahmen der Sanierung wurden alte Halbschalenfenster gegen Isolierglashalbfenster eingetauscht. In drei Wagen ersetzte das Sanierungsteam 42 Fenster. Die neuen Isolierglashalbfenster haben eine bessere Wärmedämmung und halten die Zugluft von außen besser ab.

(© NÖVOG / citronenrot)

Nach Bedarf wurden Fußböden, Decken und Seitenwandverkleidungen erneuert. Dabei tauschten Mitarbeiter rund 420 m² Holzverkleidung aus. Zusätzlich wurden die Kofferschutzleisten aus Holz ausgebaut und durch Leisten aus Nirosta ersetzt. Weiters wurden die Sitze ausgebaut, neu tapeziert und wieder eingebaut. Die neuen Sitze der 2. Klasse sind im Design der Himmelstreppe gestaltet. Zu diesem Zweck wurden rund 280 m² Stoff verarbeitet.

In zwei Personenwagen konnte das Sanierungsteam die Skiabteile rückbauen, um Platz für je eine zusätzliche Sitzeinheit für vier Personen zu schaffen. Die alte Beleuchtung wurde aus den Wagen ausgebaut. Nun sorgen moderne LED Beleuchtungen für Helligkeit und einen sparsamen Stromverbrauch. Mit der Sanierung erhalten alle Personenwagen neue Fenstertische mit Becherhalterungen. Im Salonwagen finden statt bisher 22 Personen in Zukunft 27 Personen Platz. Zusätzlich gibt es zwei Aussichtsplätze am Panoramafenster. Hier lässt sich der Ausblick auf die vorbeiziehende Landschaft besonders genießen.

(© NÖVOG / citronenrot)

Zahlen, Daten und Fakten zur Sanierung

Zeitraum: November 2013 bis April 2015

Investition: 485.000 Euro (Arbeitszeit + Material)

Arbeitsaufwand: 5.454 Stunden

Umfang:

  • Fünf Personenwagen 2. Klasse
  • Zwei Wagen 1. Klasse (Salonwagen und Gesellschaftswagen)
  • Ein Speisewagen

Details:

  • 42 Fenster ersetzt
  • 420 m² Holzverkleidung ausgetauscht
  • 280 m² Stoff für Sitze verarbeitet

 

 

Bericht: NÖVOG

Fotos: NÖVOG / citronenrot

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.