Naturbahn-Rodel-WM 2015: Österreicher zählen zu Favoriten

Die befürchtete (und von verschiedenen Medien bereits kolportierte) Absage der Naturbahn-Rodel-WM am Sigmundsberg ist vom Tisch – die Bewerbe finden planmäßig statt!

————————————————————————–

Wie berichtet kämpfen 150 internationale Spitzen­sportler von 15. – 18. Jänner 2015 im Mariazeller Land um Medaillen!

Österreichische Rodel-Asse zählen zu den Favoriten und haben drei Medaillen im Visier
Die Naturbahn-Rodel-Weltmeisterschaft 2015 findet vom 15. bis 18. Jänner in St. Sebastian im Mariazeller Land statt. 150 Spitzensportler aus 21 Nationen kämpfen um den Weltmeistertitel auf der selektiv ausgebauten Strecke am Sigmunds­berg, die österreichischen Athleten zählen gemeinsam mit den Russen und Italienern zu den großen Favoriten. WM-Höhepunkt ist der Finallauf der Herren, der am 17. Jänner als Nightrace durchgeführt wird.

3 Medaillen sind Ziel der heimischen Rodel-Asse – Lokalmatador Michael Scheikl aus Kindberg zählt zu den Mitfavoriten
Gerald Kammerlander, Nationaltrainer der österreichischen Naturbahn-Rodler, gibt als Ziel für die Heim-WM drei Medaillen vor, eine davon in Gold. „Die größten Chancen hat sicher unser Herren-Team mit Michael Scheikl, Thomas Kammerlander und Thomas Schopf als heißeste Medaillen-Anwärter. Aber auch im Doppelsitzer und bei den Frauen rechne ich mir durchaus Chancen aus“, so Kammerlander.

Neben Lokalmatador und Medaillenhoffnung Michael Scheikl aus Kindberg  hat auch  die junge Aflenzerin Michelle Diepold ein Heimrennen bei der WM im Mariazeller Land. Im Vorjahr konnte sie bereits bei der Junioren-WM mit der Bronze-Medaille groß aufzeigen.

Michelle Diepold, Gerald Kammerlander und Michael Scheikl. © w+k photo

Naturbahn-Rodel-WM 2015: Michelle Diepold, Gerald Kammerlander und Michael Scheikl. © w+k photo

WM ermöglicht neues Nachwuchszentrum für Naturbahn-Rodler in Ostösterreich
Der steirische Landeshauptmann Franz Voves ist stolz darauf, dass es gelungen ist, die Naturbahn-Rodel-WM nach Österreich zu holen: „Als ehemaliger Sportler und Sportreferent freue ich mich besonders, dass St. Sebastian im Mariazellerland Schauplatz der Welt­meister­schaft im Rennrodeln auf Naturbahn ist“, so der Landeshauptmann.

Die Austragung der Weltmeisterschaft und die damit verbundenen baulichen Adaptierungen der WM-Strecke am Sigmundsberg ermöglichen auch die Errichtung eines neuen Nachwuchszentrums. Mit der neu errichteten Flutlichtanlage hat St. Sebastian die erste Bahn im Osten Österreichs, die auch Nachttrainings anbieten kann – bisher war dies nur in Tirol möglich.

Stimmungsvolle Eröffnungsfeier und attraktives Rahmenprogramm mit WM-Party und Bauernball
Die WM bietet neben den spannenden sportlichen Entscheidungen ein attraktives Rahmenprogramm für Rodler und Fans. „Die Eröffnungsfeier am 15. Jänner mit dem Einzug der Nationen am Hauptplatz in Mariazell wird ein stimmungsvolles Fest der Rodler“, verspricht Johann Kleinhofer, Geschäftsführer der Mariazeller Land GmbH und Leiter des Organisations­komitees. Showelemente der Tanz-Akrobaten „Milleniumdancers“ und der Sängerin „Domino Blue“ mit dem „Drumatical Theatre“ werden dabei für beste Laune sorgen.

Am 16. Jänner findet die große WM-Party mit den „Jungen Zillertalern“ im JUFA St. Sebastian statt. Beim Bauernball am 17. Jänner – ebenfalls im JUFA St. Sebastian – werden die Medaillen für die Herren verliehen. Die Schlussfeier am 18. Jänner wird direkt im Zielbereich der Rodelbahn nach den letzten Medaillenverleihungen veranstaltet – zuvor gibt es noch ein spektakuläres Show-Rennen Rodler gegen Rallyeauto.

 

Das SPORTPANORAMA mit WM-Programm können Sie HIER herunterladen!

 

Bericht: Martschin & Partner
Fotos: © w+k photo

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.