Mariazellerbahn: Rekordzahlen im Advent

„Die Adventangebote auf der Mariazellerbahn haben sich als Publikumsrenner entpuppt. Fast 20.000 Fahrgäste nutzten die Himmelstreppe im Advent 2013, davon 16.000 an den Wochenenden. Das sind 55 Prozent mehr als im Vorjahr. Das liegt einerseits daran, dass mit der Himmelstreppe ein attraktives neues Angebot zur Verfügung steht und andererseits daran, dass zahlreiche Adventmärkte und Veranstaltungen in der Region abgehalten wurden. Ein Beweis mehr für die ausgezeichnete Vernetzung zwischen Mariazellerbahn und dem Tourismus in der Region“, erklärt Verkehrslandesrat Karl Wilfing.

„Bereits bei den Vorverkaufszahlen für unser Adventangebot hatte sich diese positive Tendenz abgezeichnet. Die Zahl der vorbestellten Fahrkarten hatte sich verdreifacht“, erklärt NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl. Die Möglichkeit, über Internet zu reservieren, hat sich insbesondere an den Spitzentagen und zu den besonders nachgefragten Zeiten bewährt. Insbesondere die morgendlichen Züge in Richtung Mariazell waren rasch ausgebucht.

„Besonders erfreulich war die positive Resonanz auf den ersten Adventmarkt im Betriebszentrum Laubenbachmühle am 14. Dezember. Das war mit rund 3.400 Fahrgästen auch der Aufkommen stärkste Tag im heurigen Advent“, so Stindl. Den nach 2012 bereits zweiten Adventmarkt in Laubenbachmühle organisierten die Gemeinde und die Dorfgemeinschaft Frankenfels.

Verkehrslandesrat Karl Wilfing und NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl im Bild mit Lokführer Uwe Thier.

An den Adventwochenenden nutzten zahlreiche Fahrgäste die Himmelstreppe für die Anreise zum Adventmarkt in Mariazell. „Unsere Kunden nutzten die Himmelstreppe bequem laut Fahrplan. Zudem konnte ein spezielles Package zum ‚Mariazeller Advent 2013‘ mit diversen Programmpunkten, Vergünstigungen und Verpflegung gebucht werden“, informiert Wilfing. Das Paket wurde – wie schon in den Jahren zuvor – gemeinsam mit dem Tourismusverband Mariazeller Land angeboten.

Das neue Betriebszentrum Laubenbachmühle hat mit dem sehr gut besuchten Adventmarkt wieder den Spagat zwischen Bahnhof und Veranstaltungsort geschafft. Der Dienststellenleiter Mariazellerbahn, Anton Hackner, untermauert die Vielseitigkeit des Betriebszentrums und die Herausforderung, vor die das Team der Mariazellerbahn im Advent gestellt wurde. „Es ist ein mittlerweile gut eingespieltes Team für Mariazellerbahn und Himmelstreppe tätig. Es ziehen alle an einem Strang. Die Adventzeit war für uns eine besondere Herausforderung und wir sind stolz, dass wir die Aufgaben so gut bewältigen konnten. 1.692 Arbeitsstunden wurden geleistet, 112 Triebfahrzeugführer und 124 Schaffner waren im Einsatz“, so Hackner.

„Sehr bewährt hat sich auch das NÖVOG Infocenter in der Adventszeit. Die gute Auslastung der Züge hatte sich rasch herumgesprochen, wodurch die Zahl der Reservierungen sowohl bei der Onlinebuchung, als auch im Infocenter in die Höhe geschnellt ist“, so Stindl abschließend.

 

Bericht und Fotos:

NÖVOG

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.