Beifahrer werden gecastet

Wie die Kleine Zeitung berichtet startet Rallye-Pilot Wolfram Doberer aus Mariazell am Freitag bei der Admont-Rallye. Wie immer mit einem Beifahrer, den er per Casting gesucht hat.

Selbsteinschätzung, sehr gut. Der Mariazeller Wolfram Doberer macht sich vor dem Start der Admont Rallye am Freitag nichts vor. „Im Opel Corsa OPC-Cup fahre ich bei einer Rallye wenns gut geht auf Rang 20. Davon haben die Sponsoren nichts.“ Also hat er eine Nische gesucht und gefunden. Doberer sucht seine Beifahrer nämlich per Casting. Sponsorfirmen schicken ihm durchschnittlich zehn Interessierte, aus denen er dann Einen oder Eine auswählt.

Für die Admont-Rallye ist das Petra Pilz von Doberers Reifensponsor. Sie hat auch bei der Obersten Nationalen Sportkommission für Motorsport OSK eine Lizenz gelöst und darf Doberer auf allen Sonderprüfungen, Kurven, Gänge und wichtige Passagen ansagen.

Beifahrer werden gecastet

Begonnen hat der Mariazeller damit schon 1995. „Damals habe ich einfach Renate Götschl angerufen und sie gefragt, ob sie nicht meine Beifahrerin für ein Rennen sein will.“ Götschl stimmte zu und Doberer freute sich über „so viel mediale Aufmerksamkeit wie noch nie.“ Also hat er daraus eine Geschäftsidee entwickelt, die sich rentiert. Heuer ist er von acht Rallyes sechsmal mit einem anderen Beifahrer gefahren.

„Zwei, drei haben immer Talent“
Beim Casting gibt es zuerst eine theoretische Einschulung und dann einen kurze Fahrt im Auto. „Zwei, drei haben immer Talent“. Mit dem Sieger besichtigt er am Donnerstag intensiv die Strecke und erstellt den „Schrieb“ für den Beifahrer. „Was aufgeschrieben wird, sage ich an. Und auch welche Passagen er zusammenhängend lesen soll „, sagt Doberer.

Wenn es dann auf der ersten Sonderprüfung ernst wird, sind die meisten erst einmal schockiert. „Vom Tempo und wenn auf Schotter gefahren wird, auch von der Lautstärke. Denn da schlagen die Steine gegen das Auto und das macht richtig Lärm.“ Im Ziel sind die meisten dann begeistert vom Erlebnis. „Viele kommen wieder zu einer Rallye zuschauen“, sagt Doberer. „Und eine Dame ist danach sogar Beifahrerin geworden.“

 

Bericht:

www.kleinezeitung.at

Foto:

 GEPA

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.