St. Sebastian rittert mit Sotschi um die WM 2015

Die Kleine Zeitung berichtet im Dezember 2011 von der Naturbahnrodel-WM die im Jahr 2015 stattfindet:

Da hat sich das kleine St. Sebastian einen übermächtigen Gegner ausgesucht: Niemand Geringerer als die russische Olympiastadt Sotschi ist der große Konkurrent um die Naturbahn-WM im Jahr 2015. Zunächst war Latzfons (ITA) der einzige Gegner der Steirer, dann kam Sotschi ins Rennen, worauf es im Präsidium des Weltverbandes FIL zu einer Abstimmung kam.

Das Ergebnis: 17 Stimmen für Sotschi, 12 für St. Sebastian, 3 für Latzfons. Somit sind die Russen erster Anwärter. Doch Sotschi hat im Vorfeld ein paar Hausaufgaben zu erledigen. „Noch haben sie nicht einmal eine Bahn“, weiß Gerhard Kleinhofer, Rodelchef beim SV St. Sebastian.

Im Jahr 2013 muss Sotschi als Test ein Weltcuprennen organisieren, erst dann entscheidet die FIL. „Schafft es Sotschi nicht, geht die WM 2015 nach St. Sebastian“, erklärt Kleinhofer. Für den kleinen Klub und die Bahn am Sigmundsberg wäre die WM die Krönung, nachdem man bereits Weltcup, Junioren-EM und 2010 die Europameisterschaft ausgetragen hat.

Übrigens: Naturbahnrodeln könnte 2018 in Pyeongchang (Südkorea) erstmals bei Olympia vertreten sein. Am Sigmundsberg findet am 28. und 29. Jänner auch ein Hornschlitten-Europacup statt.

In Kindberg gibt es am 21. und 22. Jänner einen Naturbahn-Europacup. Auch schon fix: Weltcups in Kindberg 2013 und in St. Sebastian 2014.

 

Bericht und Fotos:

Kleine Zeitung

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.