Wolfgang Ambros eröffnete die Bergwelle

Wolfgang Ambros eröffnete die heurige Konzertsaison der Mariazeller Bergwelle. Bei strömenden Regen betrat der Urvater des Austropops die Seebühne. „Auch wenn Bruce Springsteen heute hier spielen würde, ich weiß nicht ob ich mir das angetan hätte“, erklärt Ambros angesichts der starken Regengüsse.

 

Wolfgang Ambros

 

Von der Kulisse auf 1300 Meter Seehöhe zeigt sich der Austropopper aber beeindruckt: „Ein Ambiente wie im Märchen.“ Kurz nach Konzertbeginn zeigte sich auch der Wettergott gnädig und schloss seine Himmelspforten. Das folgende Hitfeuerwerk mit Liedern wie „Da Hofa“ oder „Die Blume aus dem Gemeindebau“ begeisterte die rund 1000 Besucher. Nach mehreren Zugaben erreichte die Stimmung beim Winterhit „Schifoan“ auch bei sommerlichen Temperaturen ihren Höhepunkt.

Mit „Für immer jung“ verabschiedete sich Ambros nach zwei kurzweiligen Stunden von der Bühne. Danach folgte für die durchnässten Zuschauer die eigentliche Wassershow. 40 Meter hohe Wasserfontänen und Laser tanzten im Takt zu bekannten Filmhits und sorgten für einen stimmungsvollen Abschluss. Morgen Freitag stehen Claudia Jung und die Paldauer auf der Mariazeller Seebühne.