Keinen vergessen

Liftstillstand auf dem Niederalpl. Bei einer großen Übung wurden 68 Personen vom Sessellift geholt.

 

Liftstillstand auf dem Niederalpl

 

 

Die Übungsannahme für rund 150 Einsatzkräfte am vergangenen Freitag auf dem Niederalpl war nicht aus der Luft gegriffen. Erst kürzlich mussten zahlreiche Schifahrer am Kreischberg aus dem Sessellift in luftiger Höhe befreit werden. Angenommen wurde, dass es beim Vierersessellift auf Grund eines Lagerschadens zu einem Stillstand der Anlage kam. Da es dem technischen Personal nicht möglich war die Liftanlage wieder in Gang zu bringen, wurde vom Liftbetreiber die Landeswarnzentrale alarmiert. Um 15:41 Uhr wurden die Rettungsorganisationen des Bezirkes Mürzzuschlag alarmiert.

 

Auf Grund der schlechten Wetterlage war eine Hubschrauberbergung nicht möglich und die im Lift fest sitzenden 68 Personen mussten von der Bergrettung mittels Seilbergung gerettet werden. Durch den Umfang des Einsatzes wurde im Cafe der Talstation eine Einsatzleitung der Rettungsorganisationen unter der übergeordneten Leitung von Bezirkshauptfrau Gabriele Budiman eingerichtet. 148 Einsatzkräfte vom Österreichischen Roten Kreuz, über die Bergrettung, dem Österreichischen Bundesheer, der Freiwilligen Feuerwehren des Bezirkes Mürzzuschlag, der Polizei, der Alpinen Einsatzgruppe Mürzzuschlag, dem Kriseninterventionsteam des Landes Steiermark sowie der Bezirkshauptmannschaft nahmen an der Übung teil.

Um 17.30 Uhr konnte die letzte Person aus der misslichen Lage befreit werden. Angenommen wurde, dass acht Liftgäste unbestimmten Grades verletzt wurden und in die umliegenden Krankenhäuser zur weiteren Behandlung eingeliefert werden müssen.