Zeit fürs Hobby

„Lebkuchenkönig“ Mathias Pirker betätigt sich als Maler.

Der Andrang war enorm, als Mathias Pirker am 19. September 2008 zur Eröffnung seiner Bilderausstellung in den Raiffeisensaal Mariazell lud. Viele Gäste stellten sich ein: Bürgermeister Helmut Pertl, Stadtpfarrer Pater Michael Staberl, die Bürgermeister von St. Sebastian und Halltal, Manfred Seebacher und Herbert Fuchs, sowie viele Freunde, Geschäftspartner und auch viele der Mitarbeiter seinen Hauses.

Matthias Pirker, der aufgrund eines Rückenleidens nur noch sitzende Tätigkeiten ausüben kann, begann im August 2007 unter Anleitung der Grafikerin Silvia Brunner zu malen. In dieser kurzen Zeit konnte er ein offenbar schon länger in sich schlummerndes Talent wecken. So zeigt die Ausstellung Werke in Öl, Acryl, Gouache, Grafik oder auch Aquarelle. Die Bilder zeigen hauptsächlich Naturmotive und Stillleben, die Pirker mit viel Liebe zum Detail ausführt.

 

Pirker Ausstellung

V.l.n.r.: Silvia Brunner, Katharina Rippel-Pirker, Mathias Pirker, Viktoria Pirker,  Waltraud Pirker, Johanna Lässig-Pirker und BGM Helmut Pertl

 

Durch die viele Arbeit blieb jahrzehntelang keine Zeit fürs Malen, jetzt hat Mathias Pirker, nachdem er seinen Betrieb an „die Jugend“ übergeben hat, seinen Platz in seinem Unternehmen mit dem lauschigen Gartenhäuschen getauscht und widmet sich nun der Malerei – mit der gleichen Akribie und dem selben Ehrgeiz, wie er einst sein Unternehmen führte. Die Vernissage im Raiffeisensaal zeigt das Ergebnis auf anschauliche und beeindruckende Weise.

 

Bericht: Mariazell Online, Foto: Kuss