Wanderpreis für barrierefreien Tourismus

Die Mariazeller Schwebebahnen haben sich bei dem österreichweit ausgeschriebenen Bewerb „Friends of Fairness“ unter dem Arbeitstitel „Bergerlebnis Bürgeralpe“ beteiligt. Von rund 50 Bewerbungen wurden 17 in die Endausscheidung gereiht und dort konnten sich die Mariazeller Schwebebahnen unter den besten 5 platzieren. Unter anderem beteiligten sich Schladming und Rohrmoos sowie Klagenfurt/Minimundus.

Als einzige „ausgezeichnete Österreichische Sommerbahn“ wurden die Mariazeller Schwebebahnen in das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit geladen, um aus der Hand von Staatssekretärin Christine Marek eine Auszeichnung für das Gesamtprojekt „Bergerlebnis Bürgeralpe“ zu erhalten.

 

Auszeichnung Bürgeralpe

 

Die Urkunde wurde von Bürgermeister Helmut Pertl und vom Geschäftsführer der Mariazeller Schwebebahnen Ing. Erich Haring entgegen genommen. Von einer unabhängigen Jury wurden innovative Technologie bei Freizeit und Tourismusbetrieben sowie Organisationen und Vereinen bewertet.

 

Die Beurteilungskriterien waren unter anderem:
Vorbildwirkung für andere Initiativen, spezielle Problemlösung bei Freizeit und Urlaubsangeboten, die barrierefreie Gestaltung von Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben und weiters barrierefreie Transport- und Mobilitätstechnologie. Der Einstieg in die Seilbahnwagen, der Besuch des Holzknechtlandes, der Arche des Waldes und der Mariazeller Bergwelle sowie alle Ebenen des Berghotels – alles ist für Menschen mit Behinderung barrierefrei zu erreichen. Deshalb wurde die Mariazeller Bürgeralpe als vorbildwirksames Gesamtprojekt ausgezeichnet.

 

Bericht „Stadtamt Mariazell“