Rosenkranzweg

In Ortsnähe asphaltiert, sonst sandige Waldwege mit Rosenkranzkapellen. Die Strecke ist durchgehend bezeichnet.

Durch die Schießstattgasse oder auf dem Hölzlweg hinauf zum Beginn des Buschniggweges, der eben entlang der Bürgeralpe in Richtung St. Sebastian führt (Rastbänke, Unterstandshütte). Nun nicht auf der Waldpromenade hinunter nach St. Sebastian, sondern rechts abzweigend (Waldlehrpfad) durch schütteren Mischwald, den Höhenweg überquerend, zum Sebastianiweg (½ h). In wechselnder sanfter Neigung meist durch Wald, bei Querung des oberen Weißenbachtales („Habertheuer“) und im letzten Abschnitt entlang von Wiesen, mit schönen Ausblicken gegen Ötscher und Gemeindealpe, zur Sebastiani-Kapelle (¾ h, Filialkirche an der alten Wallfahrerstraße, Bushaltestelle).

Dauer: 2¾ h (inkl. Rückweg)

Rosenkranzweg

Variante für den Rückweg

Jenseits der Bundesstraße (keine Hinweistafel!) auf schmalem Waldpfad, über einen felsigen Rücken und die Mariazellerbahn hinweg, zum gelb bezeichneten Weg, der von Mitterbach durch die romantische Flusslandschaft der Erlauf und entlang des Kälberhaldls (flacher Rücken einer eiszeitlichen Sanderfläche!) zur Straße MariazellErlaufsee leitet. Nach links zum Gasthof Waldschenke und auf asphaltierten Promenadenwegen (Fleschweg, Bahnpromenade, Wertanek-Promenade), zuletzt sanft steigend zurück nach Mariazell (1½ h).

Alle Angaben ohne Gewähr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.