Änderungen bei der Diätberatung im GZ Mariazell

Seit mehr als einem Jahr besteht im Gesundheitszentrum Mariazell die Möglichkeit, eine Diätberatung in Anspruch zu nehmen. Dies ist gerade im Zusammenhang mit Erkrankungen, die den Fettstoffwechsel (Cholesterin), Diabetes und Gicht betreffen, bedeutsam. Aber auch chronische WundpatientInnen und Personen die unter zu hohem oder zu niedrigem Körpergewicht leiden sowie Menschen nach schweren Erkrankungen oder Operationen des Gastrointestinaltraktes profitieren von dieser professionellen Ernährungsberatung. 

Ernährungsberatung (Symbolfoto) – Foto: INGImage

Der Leitung des Gesundheitszentrums, Dr. Patrick Killmaier und Dr. Magdalena Grießler, war es von Anfang an wichtig, diese Beratung so niederschwellig wie möglich zugänglich zu machen, daher entschied man sich, den PatientInnen diese Beratungen kostenlos anzubieten und die Ernährungsberaterin zur Gänze durch das Gesundheitszentrum selbst zu finanzieren.

Das Interesse und die Akzeptanz in der Bevölkerung für diese Beratungen ist im ersten Jahr erfreulicherweise kontinuierlich gestiegen, allerdings beginnt mittlerweile ganz offensichtlich die Disziplin für eine korrekte Wahrnehmung dieser Termine unter dieser Kostenfreiheit zu leiden. Besonders in den letzten Wochen ist es leider immer wieder vorgekommen, dass fix vereinbarte Termine ohne jegliche Absage seitens der PatientInnen einfach nicht wahrgenommen wurden und daher wertvolle Beratungszeit verschwendet wurde.

„Die Ernährungsberaterin ist schon ziemlich frustriert, da ihre Anfahrt nach Mariazell und die Zeit ihres Aufenthalts trotz hoher Anmeldezahlen dann oft nur von wenigen Personen genutzt wird – manche Leute halten ihre zuvor vereinbarten Termine nicht ein und erscheinen dann einfach nicht“, so der ärztliche Leiter des Gesundheitszentrums Dr. Patrick Killmaier. Auch er ärgert sich über diese nicht wahrgenommenen Beratungstermine: „Die Kosten für die Anreise und die Anwesenheit der Ernährungsberaterin fallen ja trotzdem an. Das Gesundheitszentrum bezahlt somit auch für versäumte Termine – und das ist nicht der Sinn der Sache.“

Gesundheitszentrum Mariazell - Foto: Mariazell Online
Gesundheitszentrum Mariazell – Foto: Mariazell Online

Nun wird reagiert: „Wir werden ab sofort bei unentschuldigter Nichteinhaltung der Termine von den PatientInnen einen Kostenbeitrag von 300,- Euro pro versäumter Beratung einheben müssen“, so Killmaier, der gleichzeitig aber versichert, dass bei tatsächlich abgehaltenen Terminen wie bisher selbstverständlich weiterhin das Gesundheitszentrum die Kosten der Ernährungsberatung übernimmt. Als rechtzeitig abgesagt gilt eine Beratung bei einer Abmeldung spätestens zwei Tage vor dem vereinbarten Termin, ausgenommen sind natürlich plötzliche schwere Erkrankungen oder Unfälle. 

„Insgesamt ist es für uns persönlich sehr enttäuschend, dass dieses Minimum an Respekt, Höflichkeit und Benehmen, einen vereinbarten Termin einzuhalten, offensichtlich heutzutage bei vielen Mitmenschen verloren gegangen ist“, so Killmaier, der gleichzeitig hofft, dass mit dieser Maßnahme eine Verbesserung der „Termindisziplin“  erreicht werden kann. Seitens des Gesundheitszentrums ersucht man aber auch um Verständnis, denn nur durch eine effiziente Nutzung der Ressourcen ist es möglich, diese ausgesprochen wertvolle Möglichkeit einer professionellen Diätberatung auch weiterhin kostenlos in Mariazell anbieten zu können.

Bericht: Mariazell Online
Quelle: Gesundheitszentrum Mariazell
Fotos: INGImage, Mariazell Online

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .