Das Heimathaus beim Advent 2022

Brauchtum pflegen und Feste feiern
Neben dem Erhalt des interessanten Museums hat das Heimathaus Mariazell noch eine weitere Aufgabe: Brauchtum und Tradition lebendig halten. Bräuche werden daher gepflegt und sind im Jahreskreis fest eingebunden.

Schifferlsetzen - Foto: Heimathaus Mariazell
Schifferlsetzen – Foto: Heimathaus Mariazell

So wird der Gedenktag der Hl. Barbara (Schutzheilige der Bergarbeiter) am 4. Dezember im Zuge des Mariazeller Advents mit einer besonderen Veranstaltung gefeiert. Bei Barbara im Berg werden die Besucher mit Fackeln 450 Meter entlang der Hochquellenleitung im Stollen bis zur ersten Kaverne geführt. Eine großartige Kulisse für die Barbarafeier, da der Stollen wohl der perfekte Ort ist, um der Hl. Barbara zu gedenken.

Auch auf einen „zellerische“ Brauch – das Schifferlsetzen – wird hingewiesen. Kinder versehen ihre selbstgebastelten Papier-Schifferl mit Wünschen und Bitt-Sprüchen, bevor es am 5. Dezember bei Freunden und Verwandten vor die Tür „gesetzt“ wird. Die Schifferl werden in der Nacht mit süßen Leckereien gefüllt, bevor die Kinder sie am 6. Dezember – dem Nikolotag – wieder abholen kommen. Zurückzuführen ist dieser Brauch auf die Legende vom Heiligen Nikolaus, dem Schutzpatron der Flößer und Seefahrer. Deshalb lädt das Heimathaus die Kinder auch heuer wieder ein, um am Sonntag, 4. Dezember ab 14:00 Uhr ihr eigenes Schifferl zu basteln.

Zum Nikolaus gehört natürlich auch der Geselle aus der Hölle: der Krampus. Neben den traditionellen Krampusläufen in der Region wird im Raiffeisensaal außerdem die Kunst des Schnitzens gezeigt. Vor Ort kann das Entstehen einer Krampusmaske hautnah miterlebt werden.

Heimathaus - Foto: Mariazell Online
Heimathaus – Foto: Mariazell Online

Nicht nur das Schnitzen der Krampusmasken ist im Raiffeisensaal zu sehen – im Advent zeigt das Heimathaus außerdem eine gediegene Auswahl von traditionellem Kunsthandwerk. Künstlerinnen und Künstler sind persönlich anwesend, um Handwerkliches zu erzeugen und zu präsentieren. Jedes Wochenende steht unter einem anderen Motto:

  • Adventvorwochenende – Zwirnknopfschmuck
    17. bis 20. November 2022
    Früher wurden Zwirnknöpfe für die feiner Bettwäsche verwendet. Stefanie Gebhart hat ihr Herz an die filigranen Knöpfe – ein künstlerisches Handwerk mit sehr aufwendiger Herstellung – gehängt. Jetzt kommen sie als Schmuck wunderschön zur Geltung.
  • 1. Adventwochenende – Federkielstickerei
    24. bis 27. November 2022
    Mit dem Aufleben der Ledertracht hat auch die Federkielbestickung eine Renaissance erfahren. Herbert Klieber hat sich diesem exklusiven Handwerk verschrieben und zeigt im Advent ebenso seine Fertigkeit.
  • 2. Adventwochenende – Gamsbart und Hirschhornknöpfe
    1. bis 4. Dezember 2022
    Zur Tracht und zum grau-grünen Weidmannskleid sind Hirschhornknöpfe nicht wegzudenken. Der Hut des Weidmannes ist schon seit langem mit dem traditionellen „Gamsbart“ geschmückt. Persönlich eingebunden in das Jagdleben zeigt Martin Tröstl sein hervorragendes Können des Bartbindens und der Herstellung seiner handgemachten Hirschhornknöpfe.
  • 3. Adventwochenende – Malen von Schützen- und Festtagsscheiben
    8. bis 12. Dezember 2022
    Die Fertigung von bemalten Schützen- bzw. Holzscheiben für Jubiläen, Ehrungen, Geburtstage und vieles mehr ist das Hobby von Kunigunde Sommerauer. Sie bemalt mit Liebe und großem Können diese traditionellen und einmaligen Geschenke in Perfektion.
  • 4. Adventwochenende – Krippenbau und Wollwelt
    15. bis 18. Dezember 2022
    Familie Gebhart zeigt an diesem Wochenende die Fertigung von traditionellen Kasten- und Schachtelkrippen mit den sogenannten „Loammandln“, welche aus Lehm geformt und gebrannt werden.
    Für die Gesundheit und das richtige Drumherum in der kalten Jahreszeit sorgt Alexandra Sabath mit ihrer ausschließlich händisch hergestellten Alpaka-Wolle. Die Tiere leben in unmittelbarer Umgebung von Mariazell. Alexandra hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Verarbeitung der Wolle einen ganz besonderen Platz zu geben.

An allen Adventtagen gibt es außerdem die Möglichkeit, beim „Adventpfad“ teilzunehmen. Treffpunkt ist jeweils um 14:00 Uhr beim großen Adventkranz am Hauptplatz. Bei diesen Adventspaziergängen durch die geschmückte Stadt erfährt man Wissenswertes über das Leben und das Brauchtum aus dem Handwerksleben. Der Besuch bei der lebendigen Krippe und der historischen Krippe im Heimathaus runden den Spaziergang ab.

Bericht und Fotos: Mariazell Online
Quelle: Heimathaus Mariazell

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .