Chorallenkonzert „SUGAR, SUGAR BABY“

Das Konzert der Chorallen sollte eigentlich bereits im Jahr 2020 stattfinden, musste jedoch immer wieder abgesagt werden. Nun ist es im Mai 2022 soweit und der beliebte Frauenchor kann endlich wieder auftreten.

© Die Chorallen
© Die Chorallen

Am Freitag, 13. Mai 2022 um 19:00 Uhr geben die Chorallen unter der Leitung von Ulrike Schweiger ein Konzert im Volksheim Gußwerk unter dem Motto „SUGAR, SUGAR BABY“ – es werden Hits und Oldies aus den 50er und 60er Jahren präsentiert. Begleitet werden sie dabei von Ana Cosme am Klavier und den Chorallenkindern. Im Anschluss spielt die Band Doc McKoy & Evergreen Rollers bis ca. 23:00 Uhr.

Außerdem warten auf die Gäste eine Foto-Shooting-Ecke, ein Überraschungsgewinnspiel und ab 18:00 Uhr ein köstliches Abendbuffet.

Anstelle eines Eintritts werden die Besucher um eine freiwillige Spende gebeten.

© Die Chorallen
© Die Chorallen

Allgemeines über „Die Chorallen“
„Die Chorallen“ sind ein Frauenchor aus dem Mariazeller Land, derzeit bestehend aus 22 Mitgliedern. Der Chor ist regional bereits sehr bekannt und beliebt, die Konzerte werden auch immer gerne besucht.

Das Publikum schätzt an den Chorallenkonzerten aber nicht nur die Lieder und Songs aus den vielfältigen Musikrichtungen, sondern auch das liebevolle und persönliche Ambiente sowie natürlich auch das köstliche Buffet.

Die Chorgemeinschaft, die aus Frauen in allen Altersklassen besteht (die Mitglieder sind zwischen 30 und 65 Jahre alt) verbindet die Liebe zur Musik und zum Gesang sowie natürlich die Freude an der guten Gemeinschaft.

Gegründet wurde der Chor im Herbst 2008 unter der Leitung von Ulrike Schweiger, Musiklehrerin an der Musikschule Mariazellerland, Anlass war damals das zehnjährige Bestandsjubiläum der Musikschule. Seit dem Jahr 2013 tritt der Frauenchor unter dem Namen „Die Chorallen“ auf und umrahmt Messen sowie auf Anfrage auch Hochzeiten oder andere Festlichkeiten.

Bericht: Mariazell Online
Quelle und Foto: Die Chorallen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .