Musik als gemeinsame Sprache

Seit Mitte März geben die Schüler/innen und Lehrer/innen der Musikschule Mariazell jeden Montag abends einen „Friedensgruß“ in der Basilika Mariazell. Bereits an den ersten beiden Montagen kamen auch viele ukrainische Flüchtlinge, die derzeit im ehemaligen Bezirksgericht direkt neben der Basilika Unterschlupf gefunden haben, um sich an den musikalischen Botschaften zu erfreuen.

Musikalischer Friedensgruß - Foto: Musikschule Mariazell
Musikalischer Friedensgruß – Foto: Musikschule Mariazell

Nach etwa 15 Minuten Musik kam es dabei – trotz aller Sprachbarrieren – auch zu einem gegenseitigen Kennenlernen zwischen den Musiker/innen und den ukrainischen Gästen.

Auch im April soll diese Serie nun fortgesetzt werden, und so wird die Musikschule auch am 4., 11. und 25. April sowie am 2. Mai jeweils um 18:30 Uhr diesen Friedensgruß in der Basilika durchführen. Lediglich der Termin am Ostermontag (18. April) entfällt, dafür ist aber am Abend des 11. April sogar die Mitwirkung einer jungen ukrainischen Sängerin geplant.

Der Friedensgruß versteht sich nicht als Konzert, sondern soll einerseits eine musikalische Willkommensbotschaft für unsere ukrainischen Gäste sein und andererseits auch eine Gelegenheit für eine erste Kontaktaufnahme und die Überwindung von Barrieren zwischen den Flüchtlingen und der einheimischen Bevölkerung darstellen. Spenden werden bei dabei nicht gesammelt, es geht vielmehr um das stille Gebet für den Frieden sowie um die Verständigung und das friedliche Miteinander der Menschen, verbunden durch eine Sprache, die jeder versteht – durch die Musik.

Die weiteren Termine:

  • Montag, 4. April 2022
  • Montag, 11. April 2022
  • Montag, 25. April 2022
  • Montag, 2. Mai 2022

Beginn ist jeweils 18:30 in der Basilika Mariazell.

Die Musikschule Mariazell freut sich auf zahlreichen Besuch!

Bericht und Foto: Musikschule Mariazell

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .