Raftingmeisterschaften und Europacup 2019

Nur ca. 40 km von Mariazell entfernt liegt am Fuße des nördlichen Hochschwabs auf etwa 600 m Seehöhe der kleine Ort Wildalpen. Die meisten Leute kennen Wildalpen aufgrund der Wiener Hochquellwasserleitung, die täglich 220.000m³ Trinkwasser nach Wien transportiert.

Wildalpen ist aber nicht nur als Lieferant für Trinkwasser bekannt, sondern ist gleichzeitig auch ein Eldorado für Wasserportler. Die Salza ist einer der letzten echten Wildwasserflüsse Mitteleuropas – und dort findet wie schon in den letzten Jahren auch heuer wieder die Österreichische Raftingmeisterschaft und der Europacup 2019 statt.

Quelle: Rafting Sport Salzatal

Auch für das Jahr 2019 ist es gelungen, einen internationalen Wildwasserbewerb nach Österreich zu holen. So werden von Freitag,  26. bis Sonntag, 28. April 2019 wieder Europacuprennen wie auch die Österreichischen Meisterschaften im Rafting auf der Salza in Wildalpen ausgetragen.

Die Veranstalter vom Verein Rafting Sport Salzatal rechnen wieder mit einem wahren Ansturm an Teams: „Wir sind guter Dinge auch in diesem Jahr ein Starterfeld von 50 Mannschaften zu erreichen. Dies würde wieder 250 Athleten und Betreuer nach Wildalpen bringen.“ so Anton Graf, Obmann und Chef des Organisationsteams. Gesorgt wird auch wieder für ein passendes Rahmenprogramm abseits der 4 Bewerbe: „Die Planungen hierfür sind zum größten Teil bereits abgeschlossen. Wir werden wieder ein dreitägiges Zeltfest mit Livemusik und Frühschoppen veranstalten. Der Main Act für Samstagabend ist allerdings noch ein Geheimnis.“ erzählt Martina Baumann, welche für den Betrieb abseits der Rennen zuständig ist.

Foto: Rafting Sport Salzatal

Foto: Rafting Sport Salzatal

Doch auch in die Infrastruktur und Streckenführung wurde wieder einiges an Zeit und Energie investiert, um den hohen internationalen Standards abermals gerecht zu werden. „Das wissen die Teams zu schätzen. Wir haben die besten Eigenschaften von natürlichen Wildwasserflüssen mit modernster Technik im Bereich von Flutlicht und Zeitnehmung kombiniert.“ spricht Graf über die Gründe, warum das Rennen in Wildalpen jenes mit dem höchsten Starterfeld im Europacup ist. Sportlich sind die Ziele der Teams aus Wildalpen wieder hoch gesetzt: „Oberste Priorität hat natürlich die Verteidigung des Österreichischen Meistertitels. Doch auch international wollen wir unsere Leistungen der Vorsaison bestätigen. Das Training ist, wenn auch bei Schnee und Eis, bereits wieder im Gange.“ beschreibt Arnold Baumann, Kapitän der Nationalmannschaft, die Vorbereitung.

Die Weichen sind daher, sowohl Organisatorisch wie auch Sportlich, gestellt um erneut eine rundum perfekte Veranstaltung über die Bühne zu bringen.

Programm:

  • Freitag:
    17:00 Uhr: Flutlichtsprint (kurzes Zeitfahren ohne Tore)
    19:00 Uhr: Head2Head (Dieser Bewerb wird im K.O. System ausgetragen – zwei Mannschaften fahren gegeneinander und der Sieger steigt in die nächste Runde auf.)
    21:00 Uhr: Raftingparty
  • Samstag:
    11:00 Uhr: Head2Head (Dieser Bewerb wird im K.O. System ausgetragen – zwei Mannschaften fahren gegeneinander und der Sieger steigt in die nächste Runde auf.)
    18:00 Uhr: 1. Durchgang Flutlichtslalom (mit Auf- und Abwärtstoren)
    20:00 Uhr: 2. Durchgang Flutlichtslalom (mit Auf- und Abwärtstoren)
    22:00 Uhr: Feuerwerk
    22:30 Uhr: Raftingparty
  • Sonntag:
    8:00 Uhr: Downriver
    11:00 Uhr: Frühschoppen
    14:00 Uhr: Siegerehrung

Gesamtsieger ist jene Mannschaft, die bei allen vier Bewerben zusammengerechnet die meisten Punkte erreicht. Die österreichische Meisterschaft ist ein Wettkampf im Rahmen des Europacups und wird nach dem Wettkampfmodus und dem Punktesystem der Internationalen Rafting Federation IRF Kategorie R4 ausgetragen und gewertet.

Bericht: Mariazell Online
Quelle und Fotos: Rafting Sport Salzatal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.