Musikschule Mariazellerland feierte 20 Jahr-Jubiläum

Die letzte Jubiläumsveranstaltung im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich 70 Jahre Stadterhebung Mariazells war am Sonntag, 18. November 2018 der Festakt anlässlich des 20jährigen Bestandsjubiläums der Musikschule Mariazellerland. Im prall gefüllten Turnsaal der NMS Mariazell konnte Musikschuldirektor Mag. Hannes Haider neben den vielen Zuhörern auch zahlreiche Vertreter aus der Politik begrüßen.

Unter den Gästen der Mariazeller Bürgermeister Manfred Seebacher, LR Mag. Ursula Lackner, LTAbg. Friedrich Reisinger und Mag. Bernhard Preiner, Chef der Bezirkshauptmannschaft Bruck-Mürzzuschlag.

Bereits beim Eingang zur NMS wurden die Gäste musikalisch von der Stadtkapelle Mariazell empfangen, und nach einer Festfanfare beleuchtete der Musikschuldirektor unter dem Titel „20 Jahre in 20 Minuten“ den Werdegang der Musikschule Mariazell, unterstützt von einer Bilderpräsentation von Werner Simi. BGM Manfred Seebacher erzählte von den langen und zähen Verhandlungen zur Errichtung der Musikschule im Jahr 1998 und dankte dem Direktor und seinem Lehrkörper für den unermüdlichen Einsatz in den vergangenen 20 Jahren.

Sowohl LTAbg. Fritz Reisinger als auch LR Mag. Ursula Lackner betonten in ihren Ansprachen den Stellenwert der Musik und des Vereinslebens im Zusammenhang mit einer intakten und lebenswerten Gemeinde. Musik begleitet den Menschen das ganze Leben über, durch alle Situationen und Stimmungen und fördert überdies die kreative und motorische Entfaltung von Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen.

Auch hier durfte musikalische Untermalung natürlich nicht fehlen, zwischen den einzelnen Ansprachen sorgten die Darbietungen der Familienmusik Fluch für willkommene Abwechslung.

Nach einer kurzen Umbaupause folgte dann das eigentliche Highlight der Veranstaltung – eine Aufführung des Musicals „Nota und Pausa – Ein Ton geht auf Weltreise“, komponiert von Claudia Prammer und Magdalena Karner, beide Mitglieder des Lehrkörpers der Mariazeller Musikschule und dargebracht von den Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit ihren Lehrern.

Die Hauptfiguren Nota und Pausa, dargestellt von Emma Brandl und Eva Maria Fluch, machen sich dabei auf die Suche nach dem Schlusston, der sich auf eine Weltreise begibt, um die Musik und die Instrumente von fernen Ländern zu erkunden. Die einzelnen Ensembles der Musikschule und brachten Musikstücke aus verschiedensten Ländern der Erde dar, passend kostümiert und geschminkt, doch überall fehlte der Schlusston. Dieser war bereits ins nächste Land weitergereist, bis er nach seinen Stationen in Wien, Japan, Afrika, Argentinien, Mexico, New Orleans, Irland und Großbritannien wieder nach Mariazell kam und hier endlich den „Hupferten“ der Volksmusikgruppe von ML Doris Spanner komplettieren konnte.

Nach tosendem Applaus und Dankesworten des Direktors an die vielen Helfer wurde von allen Musikschülerinnen und -schülern gemeinsam mit dem Publikum das Mariazellerlandlied von Ulrike und Helmut Schweiger gesungen, bevor in der Aula der NMS zu einem Buffet der „Mariazeller Genüsse-Bauern“ geladen wurde. Dort wurde dann noch bis in die Abendstunden weitergefeiert.

Nachfolgend einige Eindrücke:

Bericht und Fotos: Mariazell Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.