ORF-Lange Nacht der Museen

Die „ORF-Lange Nacht der Museen“ ist ein jährlicher Fix- und Höhepunkt im österreichischen Kulturkalender und findet heuer am Samstag, 6. Oktober 2018 statt. Ein aufregender Abend wartet auf Sie – im Mariazeller Land können Sie das Imma-Waid-Haus, das Mariazeller Heimathaus und die Remise der Museumstramway besuchen.

Lange Nacht der Museen im Mariazeller Heimathaus

Das Museum im Mariazeller Heimathaus vermittelt einen Gesamtüberblick der Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen längst vergangener Generationen. Das aus dem 17. Jahrhundert stammende Heimathaus diente einst als Bürgerspital und beherbergt heute zahlreiche Schauräume zu den Besonderheiten des Mariazeller Landes. Besucher/innen wird die Geschichte der Wallfahrt, altes Brauchtum, Eisenverarbeitung, Wintersport, aussterbendes Handwerk, Alm- und Holzwirtschaft, Jagd sowie der Bau und die Entwicklung der Mariazellerbahn nähergebracht.

Foto: Mariazell Online

Foto: Mariazell Online

Lange Nacht der Museen bei der Museumstramway Mariazell/Erlaufsee

Fortbewegung in nostalgischen Wägen bedeutet mehr, als nur von einem Ort zum anderen zu kommen, bei der Museumstramway Mariazell können Sie das romantische Flair der alten Lokal- und Straßenbahnen immer wieder aufs Neue erleben, ein besonderes Gustostück ist die älteste Dampftramway-Lokomotive der Welt (Baujahr 1884). Die Museumsbahnstrecke zwischen Mariazell und Erlaufsee ist keine alte, aufgelassene Eisenbahnstrecke, sondern wurde in den Jahren 1976 bis 1984 von Idealisten vollkommen neu gebaut. Die Mitarbeiter/innen der Museumstramway stellten die Gleisanlagen in freiwilliger Arbeitsleistung selbst her. Ebenso wurden die Fahrzeuge in mühevoller Arbeit nach historischen Unterlagen vollkommen originalgetreu restauriert und teilweise wieder neu aufgebaut.

Foto: z.V.g. Fleissner

Foto: z.V.g. Fleissner

Fahrplan am Samstag, 6. Oktober 2018

Lange Nacht der Museen im Imma-Waid-Haus

Imma Waid hat in den 60er-Jahren durch ihr Wirken das Kulturleben der Mariazeller Region maßgebend beeinflusst, sie selbst sah sich als Kulturvermittlerin. In diesem Geist sind auch ihre Publikationen entstanden: die Chronik, das Häuserbuch, die Publikation zur Mundartdichtung. So kam es zur Eröffnung des Heimathauses wie auch zur Förderung von jungen Künstler/innen – und in diese Kategorie gilt es auch die Bekanntschaft und Seelenverwandtschaft mit Franz Weiss einzuordnen, den sie nicht nur mental, sondern auch real unterstützte. In der „ORF-Lange Nacht der Museen“ können die Werke von Franz Weiss, die als ständige Schausammlung im Waid-Haus beheimatet sind, besichtigt werden.

Foto: ORF

Foto: ORF

Quelle: Mariazeller Heimathaus
Fotos: Mariazell Online, Fleissner, ORF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.