Landesausstellung verzeichnete 280.648 Besucher

Rund 40 Millionen Euro Gesamtumsatz in Ausstellungsregion

280.648 Besucherinnen und Besucher an 192 Ausstellungstagen, rund 30 Millionen Euro zusätzliche Wertschöpfung, rund 40 Millionen Euro Gesamtumsatz in der Ausstellungsregion und eine Nächtigungssteigerung von rund 15 Prozent: so lauten einige Kennzahlen der Bilanz zur NÖ Landesausstellung 2015, die gestern, Dienstag, von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll im Zuge einer Pressekonferenz in Wienerbruck präsentiert wurde.

Der Verlauf der Landesausstellung „ÖTSCHER:REICH. Die Alpen und wir“ mache ihm „besondere Freude“, so Pröll: „280.648 Besucherinnen und Besucher entsprechen einem Schnitt von 1.460 Besucherinnen und Besuchern pro Tag.“

Landesausstellung Ötscherreich

Die Ausstellung habe auch „enorme wirtschaftliche Impulse“ gebracht, betonte Pröll weiters. Rund 20 Millionen Euro seien in die Infrastruktur investiert worden, etwa in die Sanierung des Töpperschlosses oder auch in das Naturparkzentrum Wienerbruck. Eine erste Analyse zeige einen Gesamtumsatz von 40 Millionen Euro in der Ausstellungsregion, so Pröll: „Rund 50 Prozent der Partnerbetriebe hatten Umsatzsteigerungen, rund 30 Prozent haben Arbeitskräfte eingestellt.“ Mit einer zusätzlichen regionalen Wertschöpfung in der Höhe von rund 30 Millionen Euro habe man „das Ziel nicht nur erreicht, sondern übererfüllt“, so Pröll.

Die Landesausstellung sei für die Region auch eine „Tourismuslokomotive“ gewesen, sprach der Landeshauptmann auch die touristischen Effekte an: „Im Vergleich zu 2014 ist im Schnitt ein Nächtigungsplus von 15 Prozent zu verzeichnen gewesen. In Mitterbach gab es eine Steigerung von 35 Prozent, in Annaberg von 25 Prozent und in Rabenstein von 19 Prozent.“ Mit der Landesausstellung habe man daher „eine wichtige Grundlage für die weitere touristische Entwicklung gelegt“, zeigte sich Pröll überzeugt: „Der Bekanntheitsgrad der Region hat sich gesteigert und es ist gelungen, neue Gästeschichten anzusprechen.“

„Die Region geht gestärkt aus dieser Ausstellungstätigkeit hervor“, nannte der Landeshauptmann einen weiteren Aspekt: „Diese Ausstellung hat dazu geführt, dass die Region zusammengerückt ist.“ Die gesamte Region solle daher „diesen Erfolg auch in Zukunft fortschreiben“, so Pröll. Die „ÖTSCHER:REICH“-Deklaration, die gestern im Anschluss an die Pressekonferenz unterzeichnet wurde, sei dabei nicht nur „etwas einzigartiges“, sondern auch ein „Schulterschluss für die gesamte Region“. Man wolle dadurch „nicht nur am Papier zusammenrücken, sondern auch in der Arbeit und in der Tat“, betonte er und resümierte: „Die Region hat die Chance Landesausstellung genutzt. Es hat sich eine enorme wirtschaftliche Aufwärtsentwicklung gezeigt und eine langfristige nachhaltige Nutzung liegt vor uns.“

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
02742/9005-12172
www.noe.gv.at/nlk

 

 

Bericht:  www.ots.at

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.