Gleichenfeier für das neue Terzerhaus

„Nach 100 Jahren Bestand ist der Neubau des Terzerhauses genau der richtige Schritt zur Belebung sowohl des Sommer- als auch des Winterbetriebes auf der Gemeindealpe Mitterbach“, zeigt sich Verkehrslandesrat Karl Wilfing anlässlich der Gleichenfeier am 23. August 2013 von dem 2,4 Mio Euro Projekt knapp unter dem Gipfel der Gemeindealpe begeistert. Das Gebäude wird als Niedrigenergiehaus mit Fußbodenheizung, einer Photovoltaikanlage für Energiegewinnung und Stromerzeugung durch Solarpaneele errichtet, ein innovativer Schritt für Umwelt und Nachhaltigkeit.

„Wir investieren ganz bewusst rund 10,9 Mio. Euro und starten so in eine neue Ära für die Gemeindealpe Mitterbach“, bekräftigt der Verkehrslandesrat. „Wir sind sicher, dass unser Terzerhaus in Zukunft neue Gäste anziehen wird. Schließlich genießt man von der Terrasse aus den schönsten Rundblick über die Region – über den Erlaufsee und über das Mostviertel, bis nach Mariazell.“ Außerdem werden für den Sommer ein Rundwanderweg um den Gipfel sowie ein Kinderspielplatz errichtet.

Otmar Edelbacher, Karl Wilfing und Gerhard Stindl beim Baustellenrundgang. © NÖVOG/Luger

Die auf der Baustelle beschäftigten Mitarbeiter sowie Grundbesitzer, Gemeindevertreter und Projektpartner nahmen an der Gleichenfeier teil. „Der schnelle Baufortschritt ist vor allem darauf zurückzuführen, dass wir mit Partnern aus der Region zusammenarbeiten, die wirklich Großes leisten“, erklärt NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl. Den Gleichenspruch trug – stilecht auf dem Dachfirst stehend – der jüngste Zimmermann auf der Baustelle, Andreas Haselsteiner von der Firma MHB Holzer und Bau GmbH, vor.

Generalplaner des Projektes ist das Architekturbüro Edelbacher, die Baumeisterarbeiten werden von der Firma Ing. Viktor Gusel GmbH aus Göstling an der Ybbs durchgeführt. „Bisher wurden ca. 500 m³ Beton, 30.000 kg Stahl und 500 m² Wärmeschutzziegel verbaut. Durch die Fassade mit Holzschindeldeckung sowie die reflexionsarmen Panoramafenster fügt sich das neue Terzerhaus harmonisch in die Landschaft ein“, erklärt Architekt Otmar Edelbacher.

Terzerhaus NEU / Foto: Növog

Bürgermeister Hinterecker sieht das neue Terzerhaus als wichtigen regionalen Impuls. „Für mich ist die Übernahme der Gemeindealpe durch die NÖVOG im Jahr 2011 so etwas wie das Wunder von Mitterbach. Seitdem wurden zahlreiche neue Impulse gesetzt. Die Gemeindealpe wird sicher auch von der Landesausstellung 2015 profitieren“, ist Hinterecker überzeugt.

„Neben Speis und Trank werden wir unseren Gästen auch zwei Bettenlager sowie einen Alpinschutzraum bieten. Die Eröffnung wird im Sommer 2014 erfolgen“, lädt Stindl ein.

„Das Terzerhaus ist ein wesentlicher Baustein für die völlige Neupositionierung der Gemeindealpe Mitterbach für eine erfolgreiche Zukunft“, schließt Wilfing.

 

Bericht und Fotos:

NÖVOG

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.