Komödie im Theaterstadel

Kurzweilig, spritzig, humorvoll und wirklich unterhaltsam – so präsentiert sich die diesjährige Komödie der Mariazeller Theatergemeinschaft, deren Premiere am Pfingstsonntag im Theaterstadel aufgeführt wurde.

Die Verwechslungskomödie mit dem Titel „Das Liebesnest“ ist ein klassisches Volksbühnenstück, das vom Regisseur Toni Scherer zusätzlich textlich überarbeitet wurde und mit nur fünf Schauspielern auskommt. Dies hat zur Folge, dass man der Handlung von Beginn an folgen kann und die ersten Pointen somit nicht lange auf sich warten lassen.

Liebesnest - Komödie im Theaterstadl

Mit zwei Akten zu je 60 Minuten Spieldauer ist das Stück diesmal auch relativ lang, dennoch ist zu keinem Zeitpunkt Langeweile zu verspüren. Aufgrund der Dauer und auch aufgrund der Tatsache, dass nur fünf Darsteller auf der Bühne stehen, sind die Schauspieler natürlich besonders gefordert. Doch Anton Koller als Robert, Toni Scherer als Johann, Fabian Fluch als Georg, Claudia Prammer als Sabine und Sieglinde Kleinhofer als Helene meistern diese Herausforderung blendend.

Für Licht und Ton zeichnet auch diesmal wieder Walter Praschl verantwortlich, als Souffleusen agieren Marli Zefferer und Regina Scherer, der Bühnenbau wurde von Christoph Haas, Anton Koller und Georg Strohmaier übernommen und die Maske von Claudia Svatek. Die Regie von Claudia Wolfmayr und Toni Scherer (der auch die Gesamtleitung inne hat) komplettiert das Team der Aufführung.

Noch kurz zur Handlung des Stücks: Johann übernimmt kurzfristig die Leitung des Hotels seiner Schwester, die einen Kurzurlaub antritt. Als unerfahrener Ersatz-Hoteldirektor wird er durch die Anreise von zwei Männern und zwei Frauen vor einige Herausforderungen gestellt. Die zwei Frauen, Sabine und Helene, hatten in dem abgelegenen und ruhigen Hotel eigentlich ein Rendezvous mit ihren Liebhabern Georg und Robert geplant. Um die Identität zu verschleiern, reisen die beiden Herren aber unter dem Namen „Meier“ an – als dann Sabine und danach Helene anreisen und beide nach einem Herrn Meier fragen, steht Johann vor dem ersten Rätsel. Richtig turbulent wird es allerdings erst, als sich herausstellt, dass sich die vier „Seitenspringer“ auch untereinander besser kennen als ihnen eigentlich lieb ist. Johann ist nicht zuletzt des Trinkgeldes wegen natürlich bemüht, peinliche Begegnungen jeglicher Art zu verhindern…

 

Nach der Premiere am Pfingstsonntag wird „Das Liebesnest“ noch weitere fünf Mal aufgeführt: Freitag, 24. Mai / Samstag, 25. Mai / Mittwoch, 29. Mai / Freitag, 7. Juni / Freitag, 14. Juni

Der Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr.

Sichern Sie sich rechtzeitig Ihre Eintrittskarte und lassen Sie sich diese erstklassig inszenierte Komödie nicht entgehen!

 

Bericht und Fotos:

Mariazell Online

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.