Wallfahrten als Freizeittrend

Einsteiger-Wallfahrten: Mit ausgebildeten Pilgerleitern auf der letzten Etappe zur Mariazeller Basilika.

Sich auf die Spuren der Pilger und Wallfahrer begeben, dabei die Natur bewusst wahrnehmen und in aller Ruhe die Kleinode am Weg und ein Stück von sich selbst entdecken – dazu sind die geführten Tagespilgerungen auf der Via Sacra, dem Wiener Wallfahrerweg und dem steirischen Mariazellerweg die ideale Gelegenheit.

Wallfahrten als FreizeittrendDie Diözese Graz-Seckau bildet Pilgerbegleiter aus. Das ist eine zweigeteilte Ausbildung. Einerseits die Ausbildung zum Wanderführer, andererseits die Ausstattung mit theologischem Grundwissen. Seit kurzem gibt es diese Pilgerbegleiter auch im Mariazellerland.

„Wallfahrten sind im Trend. Viele Menschen wollen sich auf den Weg machen, wissen aber nicht wie, und sie wissen auch nicht mit wem. Dabei sollen die Pilgerbegleiter helfen“, erklärt Johann Kleinhofer, Geschäftsführer der Mariazeller Land GmbH. In der Mariazellerland GmbH laufen viele Fäden zusammen. „Den spirituellen Teil erledigt die Basilika, der touristische Teil ist unserer“, sagt Kleinhofer.

Diese geführten Tagespilgerungen sind Teil der Vorarbeiten für das geplante mitteleuropäische Pilger-Kompetenzzentrum, das in Mariazell installiert werden soll. „Wir wollen damit auch unsere Kompetenz in Sachen Pilgern unter Beweis stellen“, sagt Kleinhofer. So werden sämtliche Mariazeller- Wege in Foldern und Broschüren einer noch breiteren Öffentlichkeit präsentiert.

Es gibt neues Kartenmaterial über sämtliche Wallfahrerwege in Österreich und auch neue Internetauftritte. Beispiele dafür sind: www.pilgern.info und www.viasacra.at.

Pilgern für Einsteiger
Die Tagespilgerungen finden jeden ersten Mittwoch im Monat, jeweils von einem anderen Ausgangspunkt, statt. Eine vorherige Anmeldung – mit oder ohne Übernachtung – empfiehlt sich (Tel. 03882/34 515, marienwege@mariazellerland. at). Im Preis von 30 Euro pro Person ist der Bustransfer von Mariazell zum jeweiligen Ausgangspunkt, ein gemeinsames Frühstück und der Pilgersegen, die geführte Pilgerwanderung mit ausgebildeten Pilgerleitern und eine Pilgerjause, ein Pilgerandenken sowie die gemeinsame Andacht in der Basilika von Mariazell enthalten.

Über die „Heiligen Berge“
Die erste Tageswallfahrt beginnt am Mittwoch, 6. Juni: Die erste Pilgerung führt auf der Via Sacra über die „Heiligen Berge“ von Annaberg über den Joachimsberg und Josefsberg nach Mariazell. Das Thema am Weg lautet „Familie und Ökumene“. Start ist um 6.30 Uhr, nach einem gemeinsamen Frühstück im Gasthof Mayer in Annaberg und dem Pilgersegen. Von Annaberg kommt man entlang des von Sepp Gamsjäger in Monotypie gestalteten Kreuzweges und der Kapelle mit der aus der Barockzeit stammenden Pieta „Annabründl“ auf dem Lassingtalweg zur Joachimskirche auf dem „2. Heiligen Berg“ und nach Wienerbruck.

Vorbei an historischen Pilgerdenkmälern erfolgt der Aufstieg zum Josefsberg, dem „3. Heiligen Berg“. Weiter geht’s entlang der Erlauf nach Mitterbach und über die steirische Grenze und den malerischen Sebastianiweg mit Rosenkranz-Bildstöcken zur Sebastianikirche auf dem sanften „4. Heiligen Berg“. Um 14.30 Uhr zieht die Pilgergruppe zur gemeinsamen Andacht in die Basilika ein.

Weitere Tagespilgerungen: Mittwoch, 4. Juli: Durch die stillen Täler – Wiener Wallfahrerweg 06 und Mittwoch, 5. September: Über die Almen

Nähere Informationen über die Tagespilgerungen finden Sie hier!

 

Bericht und Fotos:

www.woche.at

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.