Spielsachen in Albanien angekommen

Spielsachen in Albanien angekommen!

 

Spielsachen aller Art sammelten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mariazell für ein SOS-Kinderdorf in Albanien.

Dank der Hilfsbereitschaft der Bevölkerung des Mariazeller Landes konnte die FF Mariazell eine beachtliche Zahl an Puppen, Puzzles, Holzzügen, Fahrrädern, Babyspielsachen, Autos, usw. sammeln. Hier der Bericht der FF Mariazell:

 

Freiwilligen Feuerwehr Mariazell

 

Nach Rücksprache mit dem SOS-Kinderdorf in Österreich, Frau Mag. Eva Ambacher, legten wir unser Reiseziel fest: Das SOS – Kinderdorf im 1300 Kilometer entfernten Tirana, der Hauptstadt von Albanien.

 

Freiwilligen Feuerwehr Mariazell

 

Sieben Freiwillige Kameraden der FF Mariazell, Jürgen Paukner, Andreas Potzgruber, Rudolf Wallner, Reinhard Potzgruber, Josef Schuster, Christian Staberl und Thomas Bröderbauer zögerten nicht lange und legten gleich einen Marschplan zurecht.

 

Bezirkskommandant von Bruck an der Mur, OBR Reinhard Leichtfried und Bezirkskommandant Stv. aus Mödling, BR Ing. Richard Feischl besorgten uns alle notwendigen Papiere die wir für Hilfstransporte ins Ausland benötigten.

Nach den Feierlichkeiten mit unseren Familien ging es am 25.12.2008 um 18:00 Uhr abends los. Die Reise führte über Marburg – Zagreb – Split – Dubrovnik – Bosnien Herzegowina – Montenegro – Albanien – Tirana. Befürchtete Probleme an den Grenzen blieben aus.

Mit Freude, das Ziel schon fast erreicht zu haben, warteten Mitarbeiter des SOS – Kinderdorfs schon auf der Grenze nach Albanien. Es folgten lange Diskussionen mit den Zollbeamten, Erklärungen – es sei ein humanitärer Zweck – Pirkers Honiglebkuchen, sämtliche Papiere und Dokumente brachten nichts. Unser Anhänger wurde verplombt. Dann ging es weiter in Richtung Hauptstadt Tirana.

Für ca. 100 Kilometer brauchten wir 3 Stunden. Nach 22 Stunden Fahrt war es geschafft. Wir erreichten die Albanische Hauptstadt am 26.12.2008 um 16:00 Uhr. Sofort suchten wir die Zollbehörde auf. Diese erklärte uns aber, dass heute nichts mehr geht und wir sollen am nächsten Tag wiederkommen. Sehr zusammengeschlagen und enttäuscht suchten wir Kontakte in Albanien. Herr Castellot, unser Mariazeller Leichtathlet, stellte uns eine Verbindung zum Polizeipräsidenten in Tirana her. Herrn Haki Hoxha wurde verständigt und kam sofort zum Zollamt.

Mit „Habe Dere und servas – was gibt’s in Gollrad und Mariazell Neues“ wurden wir von Haki begrüßt. Er verbrachte nach seiner Flucht aus Albanien 2 Jahre in Gollrad als Flüchtling und konnte somit perfekt mit uns kommunizieren. Haki besorgte uns für nächsten Tag in der Früh einen Termin beim Zoll, ein Hotelzimmer und ein Lokal zum Abendessen.

 

Freiwilligen Feuerwehr Mariazell

 

Im Hotel saßen wir mit Haki zusammen, er erzählte uns jede Menge von Albanien. Haki wurde wenig später zu einem Brand in einer Fabrik gerufen. Er nahm uns sofort zum Einsatzort mit und wir konnten mitten im Einsatzgeschehen dabei sein. Sogar im Albanischen Fernsehen waren wir vertreten. Danach „fielen“ wir alle nach diesem anstrengenden Tag ins Bett.

 

Freiwilligen Feuerwehr Mariazell
Freiwilligen Feuerwehr Mariazell

 

Am 27.12.2008 um 08:00 Uhr waren wir wieder am Zollamt. Ein Zollbeamter erklärte uns: „Heute ist Samstag, kommt am Montag wieder“. Das würde bedeuten wir sitzen weitere zwei Tage in Albanien fest. Sofort schaltete sich Haki, der Polizeipräsident ein. Er sprach einige Worte am Telefon mit der Frau des Ministerpräsidenten, mit den höchsten Zollbeamten und 30 Minuten später hatten wir unsere Zollpapiere. DANKE HAKI.

Mit hoher Begeisterung ging es dann endlich zu unserem Hauptziel – dem SOS-Kinderdorf. Freudig empfingen uns die Mitarbeiter des Kinderdorfs. Wir konnten mit Begeisterung feststellen dass das Kinderdorf in einem sehr guten Zustand ist. SOS-Kinderdorf Tirana sind 70 Waisenkinder untergebracht.

Weiters versorgt das Kinderdorf auch Kinder außerhalb des Dorfes. Nach einem kleinen Rundgang und ein Treffen mit Kinderdorffamilien konnten wir unsere Spielzeugware ausladen. Mit sehr großer Freude geholfen zu haben mussten wir trotz schweren Abschieds um 11:00 Uhr wieder unsere Heimreise antreten.

 

Albanien Gruppenfoto

 

21 Stunden später – am 28.12.2008 um 08:00 Uhr morgens wurden wir gesund und wohlauf in Mariazell empfangen.

In einem offiziellen Dankesbrief des SOS – Kinderdorfs in Albanien wurde nochmals auf die Freude der Kinder hingewiesen: „Die Kinder merkten dass sie Freunde auch außerhalb von Albanien haben.“

Weiters möchten wir uns bei folgenden Personen für die Unterstützung bedanken:

Bei der Bevölkerung des Mariazellerlandes für die Spielzeug und Geldspenden,
beim Bezirks- und Landesfeuerwehrkommando, bei BR Ing. Richard Feischl, SOS – Kinderdorf Österreich Frau Mag. Eva Ambacher, SOS – Kinderdorf Tirana Teuta Shkenza,Fa. Pirker GmbH – Lebkuchenspende, Herrn Nikolaus Hulatsch – Medienverbindungen, Herrn Castellot – Verbindung nach Albanien, Herrn Haki Haxha – Polizeipräsident Tirana, Fa. Northland, Fa. Ledacolor, Fa. Lagerhaus.

 

 

 

Danke für diese Unterstützung. OBI Thomas Bröderbauer, Kdt.Stv. FF Mariazell