Frischer Wechselspieler

Nikolaus Hulatsch wurde mit 100 Prozent zum ÖVP-Beszirksparteiobmann des Mariazeller Landes gewählt.

Ganz im Zeichen von Neuwahlen stand der Bezirksparteitag der Volkspartei des Bezirkes Mariazeller Land in der Vorwoche im Hotel „Grazerhof“.

Der Mariazeller Bürgermeister Helmut Pertl legte seine Funktion, die er fast 18 Jahre inne hatte, zurück. Als sein Nachfolger wurde Nikolaus Hulatsch einstimmig zum neuen Bezirksparteiobmann gewählt.
Von etwas Wehmut begleitet war der Rückblick des scheidenden Bezirksparteiobmannes. War es doch eine lange Ära, die er an der Parteispitze der Volkspartei im Mariazeller Land stand, wie Helmut Pertl resümierte. „Eine Zeit, in der viel erreicht wurde. Nich zuletzt dank einer beispielgebenden Zusammenarbeit in der Region, die zwangsläufig ihre Früchte getragen hat“, sagte Pertl.

Die Verwirklichung eines gemeinsam von der gesamten Region getragenen Projektes, nämlich des Europeums, sei ein Beispiel für diesen Zusammenhalt. Helmut Pertl ließ auch die in seiner Ära stattgefundenen Wahlen noch einmal Revue passieren: „Insgesamt waren es immerhin 21 Wahlen, die in den letzten 18 Jahren geschlagen wurden – mit großteils über dem Durchschnitt liegenden Ergebnissen für die Vokspartei.“

Landesrat Johann Seitinger dankte dem scheidenden Bezirksparteiobmann Helmut Pertl und seinem Team: „Die Zusammenarbeit im Mariazeller Land – und auch über Parteigrenzen hinweg – funktioniert in eindrucksvoller Weise“, sagte Seitinger. Landesgeschäftsführer Bernhard Rinner gab einen Einblick in die Parteiarbeit der Steirischen Volkspartei.
Nikolaus Hulatsch dankte für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Dieses sei für ihn zugleich Auftrag, „unseren gemeinsamen Mariazeller Weg“ für die Region weiter zu gehen und das Mariazeller Land in Graz und Wien mit starker Stimme zu vertreten.

 

Bericht „Obersteirer“