Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Mariazell Online Gutscheinshop

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DEN KAUF VON ONLINE-GUTSCHEINEN Stand: März 2020

1. Allgemeines

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (kurz: „AGB“) regeln den Erwerb von Gutscheinen beim Gutscheinanbieter (auch „Anbieter); der Gutscheinverkauf und dessen Einlösung erfolgen ausschließlich auf Grundlage dieser AGB. Abweichende Geschäftsbedingungen des Gutscheinbestellers (auch „Kunde“) werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, sie werden vom Anbieter ausdrücklich schriftlich anerkannt.

Der Vertrag über den Gutscheinerwerb kommt zwischen dem Gutscheinbesteller und dem Anbieter zustande. Alle Angebote und Aktionen im Onlineshop gelten nur solange der Vorrat reicht. Mit der Bestellung eines Gutscheines bestätigt der Kunde, mindestens 18 Jahre alt zu sein.

2. Vertragsabschluss, Zahlung und Lieferung

Die angebotenen Gutscheine stellen ein unverbindliches und freibleibendes Kaufangebot dar. Die angegebenen Preise verstehen sich inklusive etwaiger gesetzlicher Umsatzsteuer. Die Bestellung eines Gutscheins stellt ein verbindliches Kaufangebot des Kunden dar, welches per Bestätigung via E-Mail vom Gutscheinanbieter oder von ihm dazu beauftragten Dritten angenommen wird.

Der Gutschein kann erst dann eingelöst werden, wenn der fällige Betrag vollständig bezahlt wurde. Dem Kunden stehen folgende Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung: Sofortüberweisung, Lastschrift und gegebenenfalls weitere Zahlungsmittel.

Nach dem Zahlungseingang des aufgrund des geschlossenen Kaufvertrages geschuldeten Entgeltes werden der/die gekauften Gutscheine vom Anbieter an die vom Kunden im Bestellprozess angegebene E-Mail-Adresse versendet oder per Post an die angegebene Adresse gesendet. Der Kunde kann sich den Gutschein selbst ausdrucken.

Für eine allfällige Verspätung der Zustellung auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen.

3. Gutscheinverwendung

Die Gutscheine sind teilweise mit einem einmaligen Code versehen, der zum Einlösen des Gutscheins benötigt wird. Der Kunde ist für die Geheimhaltung des Gutscheincodes selbst verantwortlich. Jeder Gutschein kann nur einmal eingelöst werden. Die ungerechtfertigte Vervielfältigung von Gutscheinen kann strafrechtliche Konsequenzen haben.

Die erworbenen Gutscheine können nicht in bar abgelöst werden. Sollte die Inanspruchnahme von Leistungen/Lieferungen geringer ausfallen als der Wert des Gutscheins, entscheidet der Anbieter, ob er den Restbetrag auf dem bestehenden Gutschein fortführt oder einen neuen Gutschein ausstellt.

Die Rechnungslegung mit Steuernachweis kann erst zum Zeitpunkt der tatsächlichen Leistungserbringung ausgestellt werden, das heißt, sobald die Gutscheineinlösung erfolgt. Die Gutscheine können nur für Leistungen/Lieferungen eingelöst werden, welche noch nicht/nicht vollständig bezahlt worden sind. Abweichungen bei den angebotenen Leistungen/Lieferungen sind möglich.

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

4. Gültigkeit

Alle Gutscheine sind 3 Jahre ab Ausstellungsdatum gültig und in diesem Zeitraum einzulösen, sofern nicht anders angegeben.

5. Sicherheit & Datenschutz

Die personenbezogenen Daten werden bei Bestellung und bei Bezahlung über eine geschützte SSL-Verbindung übertragen. Die Daten werden vom Gutscheinanbieter oder von ihm beauftragten Dienstleistern verarbeitet, eine Weitergabe der Daten an Dritte findet nicht statt.

Mit der Angabe von persönlichen Daten (insbesondere E-Mail-Adresse) stimmt der Kunde der Ermittlung, Speicherung und Verarbeitung der im Formular bekanntgegebenen Daten zum Zwecke der Abwicklung des Gutscheinerwerbs zu. Der Kunde erklärt sich daher mit der Speicherung seiner Daten zum Zwecke der Abwicklung der Gutscheinbestellung ausdrücklich einverstanden.

Eine Ermittlung, Speicherung oder Verarbeitung der Daten zu anderen Zwecken erfolgt nicht.

Weitere Details im Sinne der DSGVO sind der Datenschutzerklärung des Anbieters zu entnehmen.

6. Übertragbarkeit und Verlust

Die Gutscheine sind Wertgutscheine und daher übertragbar. Bei Nichtinanspruchnahme der Gutscheine wird kein Ersatz geleistet. Der Verlust eines Gutscheins bewirkt die Ungültigkeit der durch den Gutschein verbrieften Leistung. Bei Diebstahl oder Verlust besteht kein Anspruch auf Ersatz. Der Anbieter haftet nicht für den Missbrauch des Gutscheins.

7. Gewährleistung und Haftung

Die Gewährleistungsansprüche richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Der Anbieter haftet ausschließlich für grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten.

8. Gerichtsstand, salvatorische Klausel

8.1 Sofern der Kunde Verbraucher im Sinne des KSchG ist, ist für allfällige Rechtstreitigkeiten jenes Gericht zuständig, in dessen Sprengel der Wohnsitz, der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung des Kunden liegt. In allen anderen Fällen wird das sachlich zuständige Gericht am Sitz des Anbieters als Gerichtsstand vereinbart.

Es gilt österreichisches Recht. Die Anwendbarkeit der Verweisungsnormen des österreichischen IPR, sowie des UN-Kaufrechts ist ausdrücklich ausgeschlossen.

8.2 Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB zwingenden gesetzlichen Vorschriften widersprechen, so behalten die übrigen Bestimmungen dieser AGB dennoch ihre Wirksamkeit. Die Vertragsparteien werden sich in einem solchen Fall bemühen, die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine wirksame oder durchführbare Bestimmung zu ersetzen, die der zu ersetzenden Bestimmung möglichst nahekommt.

9. Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die unter https://ec.europa.eu/consumers/odr zu finden ist. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.