„Hat jemand meine Brieftasche gesehen?“ Hektisch rennt Mama durchs ganze Haus. „Das gibt es doch nicht! Ich muss heute Abend noch so viel erledigen und jetzt finde ich mein Geld nicht.“ In diesem Moment klingelt es. Abgehetzt reißt Mama die Tür auf. Vor ihr steht eine kleine Gruppe Kinder mit einem Bild von Maria und Josef auf Herbergssuche. Oje! Dafür hat Mama im Moment wirklich keine Zeit. Doch da steht Papa neben ihr. Er nimmt das Bild dankend entgegen und verabschiedet die Kinder freundlich.

„Wie wäre es denn, wenn wir heute Abend einmal vergessen, was wir alles noch zu erledigen haben“, schlägt Papa vor. „Die Adventzeit sollte doch auch eine Zeit der Besinnung sein.“ „Du hast Recht!“ Mama nickt. „Heute Abend feiern wir Advent.“ Nach kurzer Zeit sitzen Mama, Papa, Emilia und Jonas gemeinsam vor dem Adventkranz. Drei Kerzen brennen schon. Das Bild von Maria und Josef hat eine Herberge gefunden. Es steht auf einem Ehrenplatz direkt daneben.

Es wird ein schöner Abend. Sie singen, musizieren und lesen weihnachtliche Geschichten. Sie essen Kekse, erzählen und lachen. Und mit einem Mal weiß Mama wieder, weshalb sie die Adventzeit so sehr liebt. „Danke, dass du mich daran erinnert hast!“ Sie gibt Papa einen dicken Kuss. „Es ist immer viel zu erledigen in der Adventzeit. Aber ich verspreche, dass ich nicht mehr so hektisch sein werde. Und ich möchte mir mehr Zeit nehmen, für das, was wirklich wichtig ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.