Pilotprojekt "DorfResort" unterstützt heimische Betriebe

Neues Pilotprojekt „DorfResort“ unterstützt kleine Beherbergungsbetriebe und eröffnet ihnen neue Möglichkeiten.

Vor wenigen Wochen startete das niederösterreichweit einzigartige Pilotprojekt „DorfResort“ in Mitterbach am Erlaufsee. Mit dem Kooperationsmodell sollen bei kleinstrukturierten Beherbergungsbetrieben Synergieeffekte erzielt, Ressourcen gemeinsam genutzt und damit die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden.

„Mit dem neuen Modell ‚DorfResort‘ unterstützen wir kleinere Unterkunftsbetriebe, vor allem in Hinblick auf eine schlagkräftige Vermarktung“, erklärt Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav.

Gerade in den peripheren niederösterreichischen Bergstandorten ist ein Großteil der Beherbergungsbetriebe durch eine vergleichsweise geringe Anzahl an Betten geprägt.

Die Eigentümerinnen und Eigentümer dieser Betriebe sehen sich zunehmend mit einer Vielzahl an Anforderungen konfrontiert: Während die traditionelle Rolle des Gastgebers nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert hat, gewinnen Themen wie (Online-) Vermarktung und Buchbarkeit immer mehr an Bedeutung und Komplexität.

"DorfResort" Mitterbach / Foto: NLK - Johann Pfeiffer

Gleichzeitig gilt es weiterhin Aufgaben wie Zimmerreinigung und Frühstücksservice für den Gast zufriedenstellend zu organisieren.

Um diesen Betrieben unter die Arme zu greifen, wurde in den vergangenen Monaten das Pilotprojekt „DorfResort“ in Mitterbach am Erlaufsee vom dortigen Tourismusverband zusammen mit ecoplus, der Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich, erarbeitet.

„Unser Ziel ist es, die teilnehmenden Betriebe so zu unterstützen, dass der familiäre Charakter, der von den Gästen positiv gesehen wird, erhalten bleibt. Gleichzeitig sollen aber Aufgaben zentral gebündelt und damit Synergieeffekte und in Folge eine Entlastung der einzelnen Unterkünfte erzielt werden“, hält Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav fest.

Als zentrale Schnittstelle fungiert eine „Dorfrezeption“, die den Werbeauftritt, die Onlinepräsenz sowie die Buchbarkeit der einzelnen Zimmer der Teilnehmer organisiert. Auch Aufgaben wie die Schlüsselausgabe für ankommende Gäste, die Rechnungslegung und das Check-out der Abreisenden oder die Bearbeitung von Anfragen und Reservierungen, übernimmt das „DorfResort“.

Der Pilotversuch läuft nun seit rund einem Monat mit derzeit sechs teilnehmenden Betrieben – ein siebenter Fix-Teilnehmer ist gerade in Bau befindlich.

„Die Erfahrungen der ersten Wochen sind im größten Teil positiv. Zwar gibt es wie bei jedem Pilotprojekt noch kleinere Dinge, die sich erst einspielen müssen, aber die teilnehmenden Betriebe sind zufrieden mit dem System und es gibt schon weitere Interessenten, die ebenfalls beim ‚DorfResort‘ mitmachen wollen. Ich glaube, wir haben mit diesem Kooperationsmodell den richtigen Zugang gefunden um die Eigenständigkeit der Betriebe zu bewahren und dabei einige Aufgaben auszulagern“, berichtet Herbert Zuser, Obmann des Tourismusverbandes Mitterbach am Erlaufsee und die treibende Kraft hinter dem Projekt.

Auch Mitterbachs Bürgermeister Alfred Hinterecker kann dem Pilotversuch viel Positives abgewinnen: „Mehr Gäste in Mitterbach bedeuten auch mehr Leben in der Gemeinde, was wiederum positiv für unsere Wirtschaftsbetriebe ist. Damit hat unsere ganze Gemeinde etwas vom neuen ‚DorfResort‘. Zusammen mit Projekten wie die Landesausstellung ‚ÖTSCHER:REICH‚ oder der Modernisierung der Mariazeller Bahn zur Himmelstreppe, die durch das Land Niederösterreich ermöglicht wurden, bin ich optimistisch, dass Mitterbach langfristig davon profitiert.“

In einem nächsten Schritt sollen durch das „DorfResort“ auch innerbetriebliche Leistungen wie die Zimmerreinigung oder der Wäscheservice verstärkt abgedeckt werden.

„Welche Aufgaben das ‚DorfResort‘ künftig übernimmt ist ganz alleine den teilnehmenden Betrieben überlassen. Denn ein solches Modell kann nur funktionieren, wenn es nicht von oben aufgesetzt, sondern von den Betroffenen mitentwickelt wird. So entsteht das notwendige ‚Wir-Gefühl‘, das zum Erfolg führen kann“, so Landesrätin Dr. Bohuslav.

In den kommenden Monaten wird der Pilotversuch begleitet und laufend evaluiert. Wenn die Erfahrungen positiv sind, könnten auch in anderen niederösterreichischen Regionen „DorfResorts“ nach dem Vorbild von Mitterbach entstehen. Wobei gewisse Voraussetzungen wie die geographische Nähe der einzelnen Betriebe oder die Möglichkeit einer zentralen Anlaufstelle bestehen müssen.

Mag. Helmut Miernicki, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich, unterstreicht die Chancen einer möglichen Vervielfältigung des Konzepts: „Durch eine aktive Standort- und Produktentwicklung stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit im Tourismus und setzen positive wirtschaftliche Impulse in den niederösterreichischen Regionen. Mit dem Pilotprojekt ‚DorfResort‘ schlagen wir hier einen neuen Weg ein, um kleinere Betriebe in ihrer Tätigkeit entscheidend zu unterstützen.“

 

Bericht: ecoplus

Foto: NLK/Johann Pfeiffer

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.