"Kroatenwallfahrt" nach Mariazell

Kroaten aus dem Burgenland, der Slowakei und Ungarn pilgern im August 2014 zum 91. Mal nach Mariazell.

Die Wallfahrt der Burgenland-Kroaten nach Mariazell findet dieses Jahr vom 22. bis zum 24. August 2014 statt. Den Abschluss der 91. Fußwallfahrt, an der rund 3000 Personen teilnehmen, bildet das Hochamt mit Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics am Sonntag. Bei dieser Messe bekommt die Kopie der Mariazeller Gnadenstatue, die während der gesamten Wallfahrt mitgetragen und als „Gütige Mutter der slawischen Völker“ bezeichnet wird, einen Ehrenplatz in der Basilika.

Die Wandermadonna wird jedes Jahr anlässlich der „Kroatenwallfahrt“ nach Mariazell getragen, wonach sie einer anderen kroatischen Gemeinde zugeteilt wird. Seit der Ostöffnung 1989 wird diese Marienstatue nicht nur im Burgenland, sondern auch an kroatische Gemeinden in Ungarn und der Slowakei weitergegeben.

Basilika Mariazell

Im August 1973 bekam der damalige Verantwortliche der Wallfahrt und Pfarrer von Großwarasdorf / Veliki Boristof, Martin Mersich, die Gnadenstatue zum 50-jährigen Jubiläum der Wallfahrt der Kroaten vom Superior von Mariazell geschenkt. Aus der spontanen Idee des damaligen Bischofs der Diözese Eisenstadt, Stephan László, die Muttergottes Statue doch innerhalb der kroatischen Gemeinden wandern zu lassen, ergab sich eine jahrzehntelange Tradition. Die erste Station der kroatischen Madonna war die Gemeinde von Pfarrer Mersich selbst.

Die Statue ist nach 40-jähriger Wanderschaft im September 2013 wieder zu ihrer ersten Station in Großwarasdorf / Veliki Boristof zurückgekehrt. 1300 Pilger kamen seit letztem August zu der Kopie der Mariazeller Gnadenstatue in die kroatische Gemeinde, wodurch der Ort auch während des Jahres ein beliebtes Wallfahrtsziel für Pilger geworden ist. Die nächste Station der Mariazeller Madonna wird die Gemeinde Oslip / Uzlop im Burgenland sein. Dort bleibt die Statue bis zur nächsten Kroatenwallfahrt im August 2015.

Die etwa 35.000 bis 40.000 zählenden burgenländischen Kroaten, von denen etwa 15.000 in Wien leben, bilden die größte der sechs gesetzlich anerkannten autochthonen Volksgruppen in Österreich.

 

Bericht: Kathpress
Foto: Mariazell Online

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.