Männergesangsverein Alpenland geht auf "Neunziger" zu

Wie die Kleine Zeitung am 4.1.2012 berichtete, freuen sich die Sänger des MGV Alpenland den Menschen seit mittlerweile fast neunzig Jahren eine Freude zu bereiten:

Auf eine turbulente Geschichte kann der Männergesangsverein Alpenland aus dem Mariazeller Land zurückblicken. Nicht weniger als 89 Jahre gibt es ihn schon. Gegründet wurde er 1923 von Ludwig Lipphard und Rupert Watzl. Nach dem Krieg fanden sich die Sänger wieder zusammen. Jetzt sind es 35 Sänger, die aus dem gesamten Mariazellerland kommen.

Von Beginn an nannte sich der Chor, seiner Heimat angepasst, Männergesangsverein Alpenland. Geistliche und volkstümliche Lieder sind ebenso im Repertoire wie Gospels oder Gesänge aus dem Latinischen. Rund 30 Mal jährlich treten die Sänger im In- und Ausland auf. Sie singen auch in Kleingruppen, etwa als Doppelquartett oder Doppelsextett. „Wir haben auch viel Verbindung mit Spitzenchören aus Europa und tauschen oft Notenmaterial aus“, erklärt der langjährige Obmann Gerhard Kleinhofer aus St. Sebastian. So sind die Chorsänger gerade dabei, mit Südtiroler Sängern intensivere Verbindung aufzunehmen.

„Ich traue mich zu sagen, dass wir einer der Top-Männerchöre im Bezirk sind“, behauptet Kleinhofer stolz. Um ständig auf dem letzten Stand zu sein, sorgt Chorleiter Bruno Brandl auch für die Stimmbildung seiner Schützlinge. „Da muss jeder durch“, schmunzelt Kleinhofer. Mit Edith Waxenegger gibt es übrigens auch eine zweite Chorleiterin.

Am letzten Sonntag vor Weihnachten wird die Rorate in der Mariazeller Basilika traditionell von den Sängern des MGV Alpenland umrahmt, für den Obmann ein Privileg: „So oft ist kaum jemand in der Basilika aktiv.“ Für die Sänger ist es jedenfalls das Schönste, wenn sie den Menschen Freude bereiten können.

 

Bericht und Fotos:

Kleine Zeitung

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.