Sightseeing

Basilika

Basilika

Mariazell ist seit 860 Jahren einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte Mitteleuropas und Anziehungspunkt für jährlich tausende Pilger aus allen Richtungen Europas. Im Rahmen einer Führung kann man die Schatzkammern, die Seitenemporen, die Turmkammern und den Dachstuhl der Basilika besichtigen.


Kapellen und Kirchen

Kapellen und Kirchen

Im gesamten Mariazeller Land gibt es viele Kapellen und Kirchen zu besichtigen. Alles von der Evangelischen Kirche in Mitterbach bis zur Barbarakirche in Gollrad finden Sie hier aufgelistet.


Ursprungfelsen

Ursprungfelsen

Der Fels, der dem Mönch Magnus den Weg versperrte und über Nacht auf wundersame Weise gespalten war – so sagt es die Legende. Der „Ursprungfelsen“ in der Rasing, zwischen Mariazell und Gußwerk, ist momentan leider nicht zugänglich, da der Steig zum Felsen neu errichtet wird.


Heimathaus

Heimathaus

Das aus dem 17. Jahrhundert stammende „Heimathaus“ diente einst als Bürgerspital und beherbergt heute zahlreiche Schauräume zu verschiedenen Sachgebieten des Mariazeller Landes, zum Beispiel das Jagdmuseum oder den Spitzboden mit originalgetreu restaurierten Alm- und Holzknechthütten.


Montanmuseum Gußwerk

Montanmuseum Gußwerk

Im „Amtshaus“ des ehemaligen k.k. Eisengußwerkes in Gußwerk findet man heute ein Museum der Montangeschichte von Gußwerk. Sie werden zurückversetzt in diese Vergangenheit und können die Vielfalt der ausgestellten Exponate bewundern…


Museumstramway

Museumstramway

Der Mariazeller Bahnhof beherbergt eine ganz besondere Attraktion, die älteste Dampftramway-Lokomotive der Welt. Bei einer Fahrt in originalgetreu restaurierten Wagen auf der Bahnstrecke zum Erlaufsee kann man sich ans Ende des 19. Jahrhunderts zurückversetzen lassen.


Himmelstreppe / Foto: NÖVOG, weinfranz.at

Mariazellerbahn

Erleben Sie Eisenbahnromantik pur auf der 83 km langen Schmalspurstrecke der Mariazellerbahn von der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten quer durch das Alpenvorland bis nach Mariazell.


Hubertussee

Hubertussee

Der romantische See verdankt seine Entstehung der Feier der silbernen Hochzeit des Ehepaares Krupp im Jahr 1906. In einer Talenge unterhalb des Jagdhauses wurde durch eine Talsperre das Wasser des Walsterbaches aufgestaut.


Brandhof

Brandhof

Der „Brandhof“ ist ein wunderschönes altes Bauerngut am Seeberg, das bereits 1390 urkundlich erwähnt wurde. Bekanntheit erlangte das Gut durch Erzherzog Johann, der es 1818 erwarb und als Jagdsitz nutzte.


Stadtspaziergang

Stadtspaziergang

Erleben Sie bei einem Spaziergang durch den Mariazeller Stadtkern vorbei an der weltberühmten Basilika, dem Hauptplatz mit seinen Devotionalienläden und den ehemaligen Bürgerhäusern mit den verschiedenen Gewerbebetrieben die einmalige Geschichte des Wallfahrtortes.


Führungen

Führungen

Eine bunte Vielfalt an Führungen vermittelt spannende und interessante Einblicke in die Kultur, Geschichte, Architektur und Kulinarik des Mariazeller Landes. Von den Schatzkammern in der Basilika über Museen bis hin zu Führungen durch Lebzelterei, Apotheke oder Likörmanufaktur – es gibt viel zu entdecken!


Marienwasserfall

Marienwasserfall

Hinter dem ehemaligen Hotel in der Grünau stürzt der Marienwasserfall über eine steile Felswand in ein Naturbecken, um dann als zahmer Grünaubach nach einigen Kilometern in der Rasing in die Salza zu münden. In einer Nische im Wasserfall befindet sich eine Nachbildung der Mariazeller Gnadenstatue.


Mechanische Krippe

Mechanische Krippe

Die mechanische Krippe in einem Privathaus am Kalvarienberg zeigt 12 Szenen aus dem Neuen Testament mit 130 beweglichen Figuren auf einem Krippenberg. Sie wurde in Handarbeit in 18 Wintern von Hr. Bruno Habertheuer gefertigt und ist jederzeit zu besichtigen.


Hochofen

Hochofenstock

Als Wahrzeichen der montanhistorischen Epoche kann man heute noch den 1850 in Aschbach erbauten „Hochofenstock“ bewundern. Dieser Hochofenstock von der sogenannten „Marienhütte“ war 12,6 m hoch und hatte eine Tagesleistung von 5 bis 7 Tonnen Eisen. Er wurde 1995 mit großem Aufwand restauriert und kann jederzeit besichtigt werden.


Volkssternwarte / Foto: Christian Sprosec

Volkssternwarte

Kommen Sie und schauen Sie in die Tiefen des Weltalls mit High-Tech-Geräten in angenehmer Umgebung der Volkssternwarte und bei gemütlichen Beobachtungsabenden unter Anleitung des Astroteams Mariazeller Land. Führungen sind bei klarem Wetter täglich gegen Voranmeldung möglich.


Salza

Die Salza

Die Bären wissen es längst: Die großteils noch unberührte und intakte Flusslandschaft entlang der Salza ist ein idealer Lebensraum für Pflanzen und Tiere! Der mit einer Gesamtstrecke von 77,6 km zweitlängste Fluss der Steiermark bietet in seinem gesamten Verlauf höchste Trinkwasserqualität.


Wasserleitungsmuseum / Foto: Wiener Wasserwerke

Wasserleitungsmuseum

Im Wasserleitungsmuseum werden die Geschichte der Wiener Wasserversorgung und die Bewirtschaftung der Quellschutzforste dargestellt. Schwerpunkt dieser Ausstellung ist die Errichtung der II. Wiener Hochquellenwasserleitung.


Kläfferquelle / Foto: Lammerhuber, Wiener Wasserwerke

Kläfferquelle

Zwischen Gußwerk und Wildalpen liegt der idyllische Ort Weichselboden im Salzatal, wo sich die wunderschön in die Natur eingebettete Prescenyklause befindet. Die dort befindliche Kläfferquelle speist die Hochquellwasserleitung und sorgt so für das Trinkwasser für die Bundeshauptstadt Wien.