Goldener Herbst im
Hotel Himmelreich

Goldener Herbst im Hotel Himmelreich

2 Nächte HP im DZ
Frühstücksbuffet
3-gängiges Wahlmenü
10% auf Kosmetikanw.
1 x E-Bike
1 x Kaffee & Kuchen
Buchbar Sept/Okt (Werktags)

€ 109,- pP im DZ (+KT)


3 Tage/2 Nächte HP
Haus Franziskus

Top Angebot Haus Franziskus

2 Nächte HP im EZ oder DZ
reichhaltiges Frühstücksbuffet
mehrgängiges Abendessen
Welcome Drink

€ 82,- pP (+KT)



Wetter:

WetterOnline
Das Wetter für
Mariazell

Live Cams :

Webcam Basilika

Webcam Erlaufsee

Webcam Sternwarte

“Himmelstreppe” nach Mariazell

14. November 2011

Der Kurier berichtet in seiner Ausgabe vom 13. November 2011 von einer Modernisierung der Mariazellerbahn:

Die NÖVOG erneuert die Mariazellerbahn! Der pathetische Name “Himmelstreppe”, ein fetziges Design und eidgenössische Wertarbeit sollen ein Touristenmagnet werden.

In der Stadler Bussnang AG im Schweizer Kanton Thurgau werden die 9 neuen Niederflur-Triebzüge – die von der NÖ Verkehrsorganisationsgesellschaft (NÖVOG) bestellt wurden – gebaut. Darunter sind auch 4 Panoramawagen mit extragroßen Fensterlächen, sie sollen das Highlight werden.

 

 

Jene Zuggarnituren, die ab 2013 auf der Strecke zwischen St. Pölten und Mariazell verkehren werden heißen “Die Himmelstreppe”. Wenn der Top-Designer Hannes Rausch von der von ihm gestalteten neuen Mariazellerbahn spricht leuchten seine Augen. “Die Himmelstreppe muss Themenparkcharakter haben, um international erfolgreich zu sein.”

Die neuen Lokführer des Landes werden gerade auf die historischen Ötscherbär-Garnituren eingeschult – diese bleiben als Nostalgiezug erhalten.

 

 

Der Schweizer Glacier Express – der die Strecke von St. Moritz nach Zermatt befährt – ist das Vorbild für die “Himmelstreppe”. Mit 250.000 Fahrgästen fährt der Glacier Express jährlich durch die Schweizer Alpen und ist somit die Bahn Europas mit den meisten touristischen Reisenden.

Auch die Zahl der Fahrgäste der Mariazellerbahn soll deutlich gesteigert werden. Designer Hannes Rausch analysiert: “Es wird so viel investiert, da müssen die Passagierzahlen einfach ein neues Level erreichen. Der Pendlerverkehr beschert der Bahn momentan jährlich gesamt 500.000 Fahrgäste – toruistische Fahrgäste sind es rund 60.000 pro Jahr. Diese Zahl soll durch die Erneuerungen deutlich gesteigert werden.

117 Millionen Euro fließen inklusive Infrastruktur in die neue Mariazellerbahn, alleine 65 Millionen Euro kostet das neue Wagenmaterial. “Wenn künftig über Bahnfahren in Österreich gesprochen wird, muss über die Mariazellerbahn geredet werden. Unser Angebot ist der Standart der Zukunft”, erklärt Verkehrslandesrat Karl Wilfing. “Unser Bestreben muss sein, zu den Besten zu zählen”, ergänzt NÖVOG-Chef Gerhard Stindl. Es gehe um “Qualität in der Dienstleistung vom Gleisbau bis zum Personal”. Ab 2. November fährt die NÖVOG deshalb auch mit eigenem Lokpersonal.

Die Mariazellerbahn soll auch ein Signal an die ÖBB sein: “Sie müssen fit werden für das dritte Jahrtausend” sagt Wilfing.

 

 

Die Mariazellerbahn ist die längste Schmalspurbahn Österreichs. Für die 84 Kilometer lange Strecke von St. Pölten nach Mariazell überwindet sie 619 Höhenmeter in 2 Stunden und 40 Minuten. Die neuen Niederflurzüge werden deutlich schneller sein. Die Züge sind vollklimatisiert, videoüberwacht und haben einen Internetzugang. Pro Zug gibt es 127 Sitzplätze. Zusätzliche Premiumausstattung und -service bieten die Panoramawagen an.

 

Bericht und Fotos:

Mariazell Online, NÖVOG, Kurier
794 Total Views 2 Views Today
Die Seite wurde zuletzt aktualisiert am: 14. November 2011


7 Kommentare zu „“Himmelstreppe” nach Mariazell“

  • Roman Zwanzinger:

    Auf die Fahrt mit der Maariazellerbahn habe ich mich immer gefreut,
    Jetzt isgt sie noch schöner geworden.

  • A.Leifert:

    Das Design finde ich schön. Mich würde nur die Idee zur Namensgebung “Himmelstreppe” interessieren. Wieso Treppe? Der Zug fährt über keine Treppe, ist keine Treppe. Wäre doch passender “Mariazeller Himmelfahrt” oder “Himmelfahrtskommando” gewesen.

    • iris:

      Wir haben Ihre Anfrage an die zuständige Stelle weitergeleitet.
      “Ihr Mariazell Online Team”

    • iris:

      Die NÖVOG hat uns per E-Mail folgende Auskunft gegeben:

      “Der Name „Die Himmelstreppe“ bezieht sich auf die Fahrt mit der Mariazellerbahn aufwärts zum Wallfahrtsort Mariazell, der auf fast 900 Meter Höhe liegt. Auch die englische Bezeichnung “Stairs to Heaven” wird für Touristen aus dem Ausland ein bildhafter Name für die Strecke sein.”

      Ihr Mariazell Online Team

  • Goldgruber:

    Endlich kürzere Fahrzeit und bessere Wagons.Sind bis jetzt mit dem Auto nach St. pölten gebracht worden um nach Tirol (jennbach) zu fahren. Auch die Enkelkinder wollen nicht mit der MZ. Bahn fahren,weil es ihnen zu lang dauert.

  • Rauch:

    Finde ich toll !!
    Freue mich schon auf die erste Ausfahrt mit neuen Zügen.
    Ein Freund der Mariazeller-Bahn und von Mariazell !!

  • Werner Kainz:

    Tja, wir Niederösterreicher sind immer einen Schritt vorraus.Hoffe das viele mit dieser Wunderschönen Bahn ich eine der schönsten Gegenden fahren werden.Mariazell ist immer eine Reise Wert zu jeder Jahreszeit…Viel Erfolg !!

Kommentieren


Um einen Missbrauch dieser Kommentarfunktion zu vermeiden, werden manche Einträge vor dem Erscheinen vom Administrator geprüft und manuell freigeschaltet. Bitte daher um etwas Geduld, wenn Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen sollte.

Arzberger
Hotel Goldenes Kreuz
Gasthof Goldener Stiefel
Hotel Drei Hasen
Kirchenwirt
Pantherstrick
Weisser Hirsch
Jägerwirt
Hotel Goldene Krone
Twitterfeed über Nachrichten aus dem Mariazeller Land


Besucher
seit 23. August 1997


21 Besucher online